The Black Dahlia Murder – Nightbringers

| 6. Oktober 2017 | 0 Comments
The Black Dahlia Murder

(c) Karen Jerzyk

Durchatmen? Nicht mit The Black Dahlia Murder! Die US-Melodic-Death-Metal-Veteranen halten hörbar wenig von ruhigeren Tönen und rumpeln seit sieben bärenstarken Alben mittlerweile sogar durch die internationalen Charts. Nach der freundschaftlichen Trennung von Ryan Knight schwingt nunmehr der erst 24jährige Brandon Ellis (Arsis) die zweite Axt und schrieb auch gleich ein paar Songs für den neuesten Kotzbrocken, der auf dem ominösen Namen „Nightbringers“ hört.

Keine 34 Minuten braucht das Quintett, um abermals mit einem weiteren Überalbum zu explodieren. Angespornt vom furiosen Opener „Widowmaker“, hangeln sich die US-Amerikaner durch ein weiteres Feuerwerk an Hits und Nackenbrechern. Auf diesen Opener mit mächtigem Gitarrensolo folgt sogleich eines der Highlights des Albums: „Of God And Serpent, Of Spectre And Snake“ zeigt The Black Dahlia Murder in Höchstform. Immer schneller scheinen sie zu werden, atemlos und doch unwahrscheinlich präzise, melodisch und infernal, zugleich knüppelhart – eben alles, was man sich von diesen Herren erwartet.

Natürlich packen The Black Dahlia Murder noch weitere Nackenschläge dieser Güteklasse aus. „As Good As Dead“ (mit einem Hauch von Melodic-Groove zwischendurch), „Matriarch“ und das gewaltige „Jars“ gehen ordentlich nach vorne. Dass es auch anders geht, zeigt der überaus anspruchsvolle Titelsong. „Nightbringers“ gibt sich grooviger und melodischer, überrascht mit einem kurzen Bass-Solo und durchaus klassischen Einflüssen. Im abschließenden Westentaschen-Epos „The Lonely Deceased“ kollidieren schließlich beide Welten auf unverschämt eingängige Weise.

Einmal mehr untermauern The Black Dahlia Murder ihre Genre-übergreifende Melodic-Death-Ausnahmestellung und knüpfen nahtlos an die an sich bereits eindrucksvolle Serie an herausragenden Alben an. „Nightbringers“ konzentriert sich auf das Wesentliche und feuert das erwartete Hit-Feuerwerk in Kombination mit weiter vertiefter Filigranarbeit ab. Längst sind die Dahlias nicht nur Nackenwirbel-Zerstörer, sondern auch richtig gute Songwriter, die immer wieder zu überraschen wissen. „Nightbringers“ ist der aktuellste in einer Serie an unwahrscheinlich eindrucksvollen Höhepunkten.

Wertung: 9/10

Erhältlich ab: 06.10.2017
Erhältlich über: Metal Blade (Sony Music)

Website: www.tbdmofficial.com
Facebook: www.facebook.com/theblackdahliamurderofficial

Tags: , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES