CELEBRARE NOCTEM FEST IV – Premiere im Alten Schlachthof Wels

| 7. Oktober 2017 | 0 Comments

Der Herbst wird heuer ziemlich finster, vor allem wenn der Kulturverein CELEBRARE NOCTEM mit Kerzen und Weihrauch anrückt und zum ersten Mal die alljährliche okkulte Messe im Alten Schlachthof Wels zelebriert. Für die vierte Ausgabe am 2.12.2017 hat sich das Team ordentlich ins Zeug gelegt, um ein attraktives und wie immer seltenes Black Metal Lineup zu finden anstatt kommerziellen Szene-Granaten die Tore zu öffnen. Wer die bisherigen Feste besucht hat, weiß, dass sich das Celebrare Noctem Fest mittlerweile zu einem familiären und sogar international namhaften Szenetreff etabliert hat.

Die alte Schule lebt konsequent und unnachgiebig auf in Form der Briten GRAVE MIASMA. Kein Wunder, setzt sich die Formation doch aus Mitgliedern der Bands DESTROYER 666 und CRUCIAMENTUM zusammen. Mit ihrem okkult angehauchten Old-School-Ansatz wird eine durchaus eigenständige Mischung aus AUTOPSY (vor allem in Sachen Gesang mit viel Reverb), INCANTATION, ein bisschen alten MORBID ANGEL, aber auch DEAD CONGREGATION, geboten. Will heißen: Es wird Todesblei geboten, der sowohl wilde Raserei als auch doomige, teils sehr atmosphärische Momente beinhaltet und somit für die nötige Abwechslung und eine düstere Grundstimmung sorgt. Die Briten haben sich in der Vergangenheit schon auf einigen Tourneen in die Herzen der extremen Gemeinde gespielt und mit „Odori Sepulcrorum“ einen der besten Longplayer für die Jahresliste 2013 eingetrümmert.

Die kleine Landfläche Islands und die dort ständig wachsende Metalszene lassen bereits erahnen, dass ein regelrechter Austausch von Musikern an der Tagesordnung steht. Im Falle von SINMARA mischen gleich Mitglieder der Bands SVARTIDAUDI, SLIDHR, WORMLUST und ALMYRKVI mit und bringen diese Einflüsse in das Schaffen der Band mit ein. Zu feiern gibt es die brandneue EP Within the Weaves of Infinity, welche am 23.07.2017 via Terratur Possessions erschienen ist.

An der nächsten Bandbestätigung wurde noch bis zuletzt hart gearbeitet und es handelt sich um niemand geringeren als INCANTATION-Ableger PROFANATICA. Die US-Amerikaner können sich bereits 27 Jahre auf die Fahnen schreiben und lassen den Black Metal Puristen mit ihrem rohen Sound das Herz höher schlagen. Blastbeats, angereichert mit, in die Hirnwindungen fahrenden Gitarren-Shreds und abartig herausgerotzter Keifstimme – that’s the way!

 

Sie galten als Highlight am diesjährigen Inner Awakening Festival in Budapest und verkörpern den Underground Tipp in der Black/Death Szene. Für Kenner tauchen hier verschiedenste Death Metal Färbungen auf wie etwa INCANTATION, MYSTIFIER, BLASPHEMY oder TEITANBLOOD. Noch dazu ist es der erste Auftritt für die Katalanen 13TH MOON in Österreich.

Hinter dem Projekt DARVAZA stecken die zwei Masterminds Omega (FIDES INVERSA, KULT) und Wraath (ONE TAIL ONE HEAD). Mit ihrer Live-Truppe konnten die beiden bereits am Prague Death Mass zum ersten Mal live überzeugen und sorgten auch am House of the Holy in Abtenau/Sbg für Furore. Ihre Diskografie besteht lediglich aus zwei EPs (2015/2016), mehr braucht es aber nicht, um internationale Neugier auf ihren Ambient Raw Black Metal zu erzeugen.

Es gibt abermals okkulten Black Metal zu hören, diesmal aus Toronto/Kanada. Die seit 2010 aktiven SORTILEGIA überzeugten mit ihrer analogen Black Metal Kunst nicht zuletzt auf ihrem aktuellen, 2014 erschienenen Werk Arcane Death Ritual. Nachdem sie bereits mit zwei Demos vorher schon von sich hören ließen – einmal mehr (Rehearsal MMXII), einmal nicht ganz so sehr (Pestilent Black Sorcery) – und auch durch ihre für eine relativ junge und so rau agierende Band massive Live-Präsenz von sich reden gemacht haben, spricht wohl sehr viel für eine weitere Einladung nach Europa.

 

ALMYRKVI ist ein Duo aus Island und überraschenderweise wirken beide Mitglieder auch bei den oben genannten SINMARA mit. Überraschend deswegen weil dieses Projekt einen starken Kontrast zu jenen aufweist. Die Herrschaften legten 2016 mit “Pupil Of The Searing Maelstrom” gerade mal ihre erste EP vor, die es aber in sich hat. Der Gesang ist grabestief und stilistisch gesehen sind die Isländer im Black/Death Genre mit “Post”-Einflüssen einzuordnen. Zusammengefasst: Wenn diese Truppe die Bühne betritt, müsste die Raumtemperatur gleich um 10 Grad fallen.

 

Sechs lange Jahre hat es  gedauert, bis schließlich im März 2017 die erste Langspielplatte “Trance Of Death” der mittlerweile schon als Kultact gehandelten VENENUM erschienen ist. Die Nürnberger Death Metaller bedienen sich eines Spektrums, das von schwarzem Death Metal bis hin zu klassischen Rock reicht.  Zum Einen erinnern uns die Stücke an DEAD CONGREGATION oder an dunklere Versionen alter MORBID ANGEL bzw. ENTOMBED Klassiker. Zum anderen sind auch Parallelen zu den deutschen Kollegen von NECROS CHRISTOS nicht von der Hand zu weisen. Ihre Verspieltheit lassen aber auch Brückenschläge zu PINK FLOYD bzw. URIAH HEEP Parts zu.

I I steht für Infernal Invocation und bringt uns einen weiteren Geheimtipp aus Ostdeutschland nach Österreich aufs Celebrare Noctem Fest. Die Leipziger sind die derbste Band der sächsischen Metropole. Das Trio bombt abartigen Bestial Black Metal, den es mit Death Metal sowie mit klassischen 90er-Black Metal anreichert. Ein Naturereignis. Das sollte man gesehen haben!

Natürlich darf ein heimischer Beitrag nicht fehlen. Die Ehre gebührt dieses Jahr den Grazern NECIFER. Geboten wird eine Mischung aus okkultem und technischem Black/Death Metal.

Holt euch schnell euer Ticket entweder direkt unter der offiziellen Mailadresse ticket.cn@gmx.at oder via öticket.com

Early-Bird: 33 € (Sold out)
Normal Ticket: 37 €

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Event, Festival, Verlosung

Demonic-Nights.at - AKTUELLES