Expulsion – Nightmare Future

| 10. Juli 2017 | 0 Comments
Expulsion

(c) Jay Valena

Augen zu und Grind! Hinter Explusion versteckt sich allerlei Szene-Prominenz mit aktuellen und ehemaligen Mitgliedern von Exhumed, Intronaut, Repulsion, Gruesome, Lightning Swords Of Death und Phobia. Gemeinsam besinnt man sich auf die Wurzeln allen Noise-Übels – die Napalm Death’sche Ursuppe angereichert mit wütenden Punk- und Crust-Elementen. Klingt kompromisslos, ist es auch: „Nightmare Future“ nimmt keine Gefangenen.

Sieben Mini-Monstrositäten, 14 Minuten Spielzeit: Expulsion haben alles, nur keinen Geduldsfaden. Das ist aber auch vollkommen in Ordnung, denn dieses erste Kleinformat schreitet nach dem immer sympathischen Motto ‚all killer, no filler‘ voran. Bereits der Opener „Total Human Genocide“ stellt die sprichwörtlichen Zeichen auf Sturm: höllisches Tempo, wütende Grind-Attacken, selbst kurze Bass- und Gitarrensoli finden Platz.

Napalm Death, Nasum, ja sogar ein Hauch von Extreme Noise Terror und Venom finden Platz auf diesem Debüt. „Mask Of Fear“ bündelt die vielleicht brachial-eingängigsten 76 Sekunden des Jahres auf Platte und mit „Comatose“ hält eine feine Spur Groove Einzug. Natürlich erfindet „Nightmare Future“ das Rad nicht neu, muss es aber auch nicht. Das siebenfache Powerhouse der US-All-Stars schlägt zu, macht binnen Sekunden süchtig und verneigt sich obendrein vor den Pionieren des Genres. So muss Brachialgewalt mit Hirn.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 14.07.2017
Erhältlich über: Relapse Records (Rough Trade)

Facebook: www.facebook.com/ExpulsionOfficial

Tags: , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES