Revocation – Great Is Our Sin

| 22. Juli 2016 | 0 Comments
Revocation

(c) Jeremy Saffer

Mit ihren letzten beiden Alben haben sich Revocation in die erste Prog-Death-Liga gespielt. Der dynamische und doch vertrackte Sound der US-Amerikaner wird nun weiterentwickelt, unter anderem mit einem neuen, technisch versierteren Drummer. Das Ergebnis, „Great Is Our Sin“, fällt noch eine Spur verspielter und verkopfter aus, setzt abermals auf wütende Thrash-Energie und legt in punkto Melodik noch ein paar Scheiben nach.

Der mächtige, wütende Opener „Arbiters Of The Apocalypse“ beginnt noch vergleichsweise gewöhnlich und knüppelhart, packt aber im Refrain fiesen Klargesang mit überraschend hymnischer Komponente aus. Ergänzt um den Metal-gewordenen Dampfhammer und einen Part, der auch prima auf dem aktuellen Trivium-Album funktioniert hätte, ist die Überraschung erst einmal groß. Rundherum bleibt es aber gewohnt knüppelhart und druckvoll mit einem herrlich doppelköpfigen und -bödigen Arrangement, das gleich mehrfach explodiert und auf technischer Ebene mit allerlei Kniffen und Wendungen brilliert.

In dieser Gangart gestalten sich auch weitere Teile der restlichen Platte, wobei Muckertum angenehmerweise vor Musikalität zurücksteckt und den einzelnen Arrangements ausreichend Platz zum Atmen lässt. Ein „Only The Spineless Survive“ hätte mit seiner abgedrehten Brachialgewalt auch auf einem der ersten Alben funktioniert, multiple Explosionen und grandiose Gitarrenarbeit inklusive. „The Exaltation“ bedient das rein instrumental veranlagte Publikum und beginnt nett, wird zum Schluss sogar beinahe jazzig. Und dann ist da noch ein „Crumbling Imperium“, das mit seiner Düsternis und bleiernen Schwere, ja sogar einem falschen Ende zur perfekten Leinwand für eine wahr Prog-Death-Explosion wird.

Revocation setzen noch einen drauf und verlieren sich auf erfrischende Weise in sämtlichen Extremen des Genres, werden aber dennoch eine Spur zugänglicher und weltoffener. Der Prog-Wahnsinn von „Great Is Our Sin“ ist bloß ein weiteres Ausrufezeichen in einer Serie an Standout-Werken, nun mit einem weiteren Erfolgskapitel versehen. Kreativer Biss, unbeugsame Härte, großartige Melodien und technische Brillanz – was soll man zu diesen Herren noch sagen? Wer die Vorgänger mochte, wird auch „Great Is Our Sin“, einen heißen Kandidaten für sämtliche „Best of 2016“-Listen, lieben.

Wertung: 9/10

Erhältlich ab: 22.07.2016
Erhältlich über: Metal Blade (Sony Music)

Website: www.revocationband.com
Facebook: www.facebook.com/Revocation

Tags: , , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES