Envy – LAST WISH | Live At LIQUIDROOM Tokyo

| 11. November 2020 | 0 Comments
Envy

(c) Pelagic Records

Nach dem Release von „Fallen Crimson“ konnten Envy exakt eine Show spielen, bevor sämtliche Konzerte abgesagt wurden. Die COVID-19-Pandemie griff um sich, sämtliche Live-Aktivitäten mussten zwangsläufig eingestellt werden. Während der Virus weiterhin das Weltgeschehen beherrscht, bemühen sich die Japaner um Good Vibes unter ihren Fans und präsentieren einen Mitschnitt eben jener Performance. „LAST WISH | Live At LIQUIDROOM Tokyo“ sei laut Frontmann Testu Fukagawa etwas roh ausgefallen und hätte besser klingen können, doch möchte man dem treuen Gefolge eine kleine Freude bereiten, während alle Welt auf die Rückkehr des Konzertgeschehens wartet.

Die Tracklist sollte nur bedingt überraschen, denn wie es sich für eine typische Release-Show gehört, bestimmen neue Songs die Setlist. Gleich sieben der elf Tracks dieses Mitschnitts stammen von „Fallen Crimson“, was absolut in Ordnung geht. So ziemlich alle Highlights dieser Platte sind Teil des Live-Dokuments, darunter auch das famose „A Step In The Morning Glow“. Das stete Umherwogen von intensiven, krachenden Momenten und beklemmender Fragilität als vorletzter Posten, kurz vor dem Grande Finale platziert, passt wunderbar. Hier bringen Envy fast alles mit, was sie ausmacht. Vor allem die Art und Weise, wie sich unverfälschte Schönheit in den letzten beiden Minuten den Blechbläser-Weg nach vorne bahnt, kommt gut.

Ein anderer Leckerbissen, „Statement Of Freedom“, eröffnet den Reigen. Der vergleichsweise derbe Dampfhammer stellt die Regler in Richtung Anschlag und rüttelt mit Geschick wach. Schnell zeigt sich, wer der Chef im Ring ist. „Marginalized Thread“ rumpelt mit großer Ekstase ums Eck und schielt sogar ein wenig in Grind- sowie Black-Gefilde. Dieses Chaos rettet „Left Hand“ ein wenig rüber, nur um immer wieder kurze, intensive Zäsuren zu setzen. Die verkappte Hoffnung bleibt Envys Geheimwaffe und entfaltet im abschließenden „A Warm Room“ seine volle Tragweite. Das konstante Hinarbeiten auf diesen einen, alles überstrahlenden Moment lässt zufrieden zurück.

Natürlich ist „LAST WISH“ eine ruppige, ungeschliffene Angelegenheit, doch gerade das macht den Reiz der Performance aus. Schönheitsfehler dürfen vorkommen und gestalten diesen Mitschnitt sympathisch, ehrlich. Zudem stimmt die Songauswahl, vergegenwärtigt einerseits das wunderbare, aktuelle Album nochmals und findet zudem die passenden älteren Tracks für den nötigen Kontext, zur gelungenen Abrundung. Obwohl sie selbst nicht 100%ig zufrieden sind, zeigt diese Live-Platte Envy in bestechender Form. Man kann es kaum erwarten, den Japanern endlich wieder vom Bühnenrand zujubeln zu können.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 13.11.2020
Erhältlich über: Pelagic Records (Cargo Records)

Website: envybandofficial.com
Facebook: www.facebook.com/envyOfficial.jpn

Tags: , , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES