Besvärjelsen – Frost

| 7. August 2019 | 0 Comments
Besvärjelsen

(c) Blues Funeral Recordings

Nach zwei EPs und einem umjubelten Album breiten Besvärjelsen (dt. „heraufbeschwörend“) ihre Flügel aus. Das schwedische Quintett um die charismatische Sängerin Lea Amling Alazam verschreibt sich seit 2014 einer kurzweiligen Mischung aus Stoner, Doom, Folk und Prog Metal, der ihnen in der Heimat sogar einen Opening-Slot für die legendären Deep Purple einbrachte. Für die neueste EP, „Frost“, kündigt die Band nun noch mehr Emotionen und Heavyness an.

In anderen Worten: Besvärjelsen bauen auf Vertrautem auf und packen etwas mehr Druck dahinter. Das äußert sich bereits prima im eröffenenden „When We Fall“, das von seinem eingängigen Sabbath-Riff über die donnernden Drums bis zu Alazams verführerischem Gesang schlicht und ergreifend mehr von allem bietet. Kleinere psychedelische Breaks, dezent okkulte Untertöne und doomiges Grollen mit proggigen Untertönen nehmen sich das Beste der bisherigen Releases heraus und drehen die Regler auf Elf.

Entsprechend wird die EP schnell zum Siegeszug des Quintetts. Süßliche, semi-balladeske Klänge („Human Habits“), doomig-rockige Monstrositäten („All Things Break“) und Stoner-Psych-Energieschübe („In The Dark“) geben sich die Klinke in die Hand. Im Rausschmeißer „Past In Haze“ findet all das zusammen. Besvärjelsen überspringen die Sieben-Minuten-Marke ganz locker und spielen geschickt mit Tempo und Stimmungen. Es geht recht verhalten und düster los, der Aufgalopp folgt schleppend, dann explodiert die Band kurzzeitig bei vogelwilder Gitarrenarbeit. Schließlich und endlich finden sie wieder zum Proto-Psych zurück, alles ist eitel.

„Frost“ bietet keine großen Überraschungen. Klar, der Sound mutet tatsächlich eine Spur heavier an, die Präsentation wirkt wuchtiger und zugleich deutlich emotionaler angelegt, ansonsten besinnen sich Besvärjelsen jedoch auf ihre düster rockenden Wurzeln und setzen ihre musikalische Reise souverän fort. Ohne überwiegend neue Erkenntnisse breitet sich eine spannende EP mit durch die Bank guten Songs aus, mit viel Gefühl für das perfekte Riff und einer überaus gut aufgelegten, charismatischen Sängerin. Spätestens jetzt muss man Besvärjelsen auf dem Zettel haben.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 09.08.2019
Erhältlich über: Blues Funeral Recordings (Cargo Records)

Facebook: www.facebook.com/besvarjelsen

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES