Pulled Apart By Horses – Blood

| 30. Oktober 2014 | 0 Comments

Pulled Apart By Horses

Das Leben einer jeden Party (oder Clubshow) sind Pulled Apart By Horses. 2008 gegründet, nachdem ihre diversen Vorgängerbands in sämtliche Einzelteile zerfallen waren, vermengen die Mannen aus Leeds seit jeher Post-Hardcore mit Alternative Rock und ausgewählten Arschtritten. Das Ergebnis: gepflegter, bärbeißiger Rock mit rollender Wut und hymnischen Stoner-Riffs. Auf ihrem mittlerweile dritten Album „Blood“, in UK immerhin in die Top 40 eingestiegen, destillieren die Briten den obskuren Mischmasch gewohnt souverän und hymnisch.

Überraschungen sucht man zwar vergebens, im Fall der Briten ist das jedoch herzlich egal, denn – wie gewohnt – ist so gut wie jeder Schlag ein Treffer. Kvelertak treffen auf Queens Of The Stone Age, ssSHEENSss auf Mastodon – „Hot Squash“ wird zum ersten Rundumschlag mit witzig verkopftem Finale, das entfernt an den mechanisch-beseelten Rock von Them Crooked Vultures erinnert. Das nun folgende „ADHD In HD“ ist sicherlich einer der nettesten Tracks der bisherigen Bandgeschichte, könnte mit Abstrichen sogar im Radio laufen.

So brav bleibt es freilich nicht, mit „Bag Of Snakes“ hat sich sogar eine angepisste Noise-Punk-Blendgranate eingeschlichen. Fehlt einzig Nick Oliveri, der mit dem Bass sein Gemäch verhüllt. Pulled Apart By Horses machen, unbeeindruckt von jeglichen Vergleichen, weiter, treten mit „Lizard Baby“ eine echte Rocklawine los und verabschieden sich mit dem kauzigen „Medium Rare“ vom Sommer. „Golden Monument“ wird zum Abschluss zur großen, leicht schiefen Hymne mit abermaligem Mastodon-Einschlag, bestenfalls vom treibenden, verschwitzten „Skull Noir“ übertroffen.

„Blood“ sammelt sämtliche angepissten Momente der Foo Fighters, wirft sie auf einen Haufen, zündet ein Feuer darauf an und lädt die versammelte Post-Hardcore-Schule darauf ab. Im Prinzip machen Pulled Apart By Horses wenig Neues, setzen bedingt überraschende Akzente und überzeugen dennoch auf ganzer Linie. Die Briten haben eine Nische gefunden, die sich perfekt für kurze, prägnante, eingängige und doch kratzbürstige Tracks eignet, die wie geschaffen für Hausparties und die Bühne sind. Falsch liegt man mit den Herren aus Leeds sowieso nie.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 31.10.2014
Erhätlich über: RCA Records (Sony Music)

Website: www.pulledapartbyhorses.com
Facebook: www.facebook.com/pulledapartbyhorses

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES