Illdisposed – Reveal Your Soul For The Dead

| 23. August 2019 | 0 Comments
Illdisposed

(c) Eva Nagler

Illdisposed als unkaputtbar zu bezeichnen, würde dem eindrucksvollen Erbe der Dänen nicht einmal annähernd gerecht werden. Klar, ihr einst modern klingender Sound trägt mittlerweile eher zeitlose Qualitäten in sich, aber nach über einem Vierteljahrhundert an regelmäßigen Album-Veröffentlichungen ist das auch verständlich. „Reveal Your Soul For The Dead“ ist bereits die 15. Platte des Quintetts, das vom Altenteil kaum weiter entfernt sein könnte.

Experimente gibt es keine – die Black-Metal-Anwandlungen von „Grey Sky Over Black Town“ wurden komplett eingestampft – man vermisst sie aber auch nicht. Stattdessen setzt es urtypischen Illdisposed-Sound, nämlich druckvollen Death Metal mit melodischen Untertönen. Der auf zwei Tracks aufgeteilte Titelsong bringt den Wahnsinn wunderbar auf den Punkt. Furioses Tempo, ordentlich Groove und wütende Growls treffen auf sägende Gitarren und sich vermehrt ins Arrangement einschleichende Melodien. Die Dänen krachen zwar zunächst mit der sprichwörtlichen Tür durch die Wand, investieren dafür im Anschluss ordentlich Zeit, um die Feinheiten aus diesem Song herauszuarbeiten.

Gerade diese Mischung aus Volldampf voraus und kleinen Feinheiten begleitet auch den Rest der Platte. Das erhabene, durchaus hymnische „We Are One“ – überraschende Erinnerungen an Amon Amarth werden wach – spielt geschickt mit Stimmungen und Emotionen, von einem unverschämt eingängigen Refrain begleitet. Hingegen setzt „With Hate“ auf dynamische Vollsprints, auf konstante Druckerhöhung und dezent angethrashtes Riffing. Unerwartete Wendungen sind natürlich weiterhin Pflicht. So wäre das sukzessive Zusammenfalten von „What Will I Become?“ nach der wuchtigen Vorarbeit kaum erwartet worden, ebenso die gefühlt drölfzig Ideen im dennoch schlüssig wirkenden „All Is Sworn“.

Alles wie immer und alles gut: „Reveal Your Soul For The Dead“ serviert von vorne bis hinten schlüssige, schnörkellose und vertraute Illdisposed-Kost. Zwischen wütenden Attacken, bärigen Groove-Monstern und der feinen Klinge spielen die Dänen ihre ganze Routine aus, ohne auch nur eine einzige Sekunde satt oder gelangweilt zu wirken. Wie ein guter Wein wird das Quintett immer besser. Auch das 15. Studioalbum reißt von vorne bis hinten mit.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 23.08.2019
Erhältlich über: Massacre Records (Soulfood Music)

Website: www.illdisposed.dk
Facebook: www.facebook.com/illdisposed1

Tags: , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES