Deflore & Jaz Coleman – Party In The Chaos

| 26. Juni 2019 | 0 Comments
Deflore & Jaz Coleman

(c) Subsound Records

Gesucht und gefunden: Als das italienische Industrial-Duo Deflore vor ein paar Jahren den Opener für Killing Joke in Rom gab, wurde Jaz Coleman sofort zum Fan. Die Italiener hatten endlich die passende Stimme für ihren Sound gefunden, der legendäre Hohepriester des Post Punk war von der Wucht der Beiden beeindruckt. Man traf sich in Prag, nahm im Dezember 2017 drei Songs auf, die vergangenen Sommer gemixt wurden. Mit ordentlicher Verzögerung erscheint „Party In The Chaos“ nun doch noch.

An vorderster Front lauert der imposante Titeltrack. Einzig der wuchtige, sehr schroffe Beat hebt sich von Colemans sonstigem Schaffen ab, ansonsten hätte „Party In The Chaos“ auch prima auf dem Reunion-Album oder auf „Hosannas From The Basements Of Hell“ funktioniert. Wütende Industrial-Druckwellen entladen sich mit gekonnter Präzision, während Coleman den gewohnt wütenden Hohepriester mit beschwörenden Shouts gibt. Der nicht minder brachial-eingängige Refrain beißt sich fest und lässt nicht so recht los. Eine unnachgiebige Attacke jagt die nächste auf diesem kleinen Meisterwerk.

Die beiden anderen Songs überraschen hingegen. Für das rein instrumentale „Sunset In The West“ spielte Coleman das Piano ein, schroffe Industrial-Riffs setzen an einigen wenigen Stellen ein und setzen kleine Ausrufezeichen hinter das Geschehen – ein beinahe meditatives Stück Musik mit dezenten Ambient-Untertönen. Im futuristischen „Transhuman World“ flirren die Vocals durch mehrere Effektgeräte und wirken dadurch deutlich entspannter, fast schon in sich ruhend. Auch die Instrumentierung gibt sich eine Spur ruhiger und locker, auch wenn die Gitarren konstant bedrohlich an die Oberfläche drängen. Es ist ein ungemütliches Stück Musik geworden, bedrohlich und unnahbar.

In gut 18 Minuten ist der Spuk schon wieder vorbei – eigentlich viel zu kurz, aber letztlich wurde doch alles gesagt. Von der erwarteten Killing Joke-Verneigung über futuristische Visionen des Untergangs bis zu klassisch angehauchten Soundtrack-Arbeiten deckt „Party In The Chaos“ eine erstaunliche Bandbreite ab. Jaz Coleman singt und schreit unwahrscheinlich – gewohnt – souverän, während Deflore sich einem größeren Publikum mehr als erfolgreich vorstellen. Nach dieser gelungenen Kollaboration gilt es auf die Italiener zu achten. Und, wer weiß, vielleicht kommt irgendwann doch noch eine neue Killing Joke-Platte.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 28.06.2019
Erhältlich über: Subsound Records (Italien-Import)

Facebook: www.facebook.com/defloreband

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES