BLCKWVS – 0160

| 21. Februar 2019 | 0 Comments
BLCKWVS

(c) This Charming Man Records

Stolze vier Jahre arbeiteten BLCKWVS an ihrem neuen Album und nehmen damit den auf „0150“ angedeuteten Faden – mehr Gastsänger, mehr Abwechslung – musikalisch auf. Tatsächlich meldete sich eine wahre Armada an Gästen, und so dauerte es eine ganze Weile, bis sich das deutsche Quartett endlich in Richtung Landeanflug machte. „0160“ setzt den mächtigen Wall of Sound – Doom, Post Metal und ein wenig Sludge – in unnachahmlicher Power fort.

Tatsächlich hat die Gästeliste etwas vom This Charming Man-Who-is-Who, schließlich präsentieren sich überwiegend aktuelle und ehemalige Labelmates auf dieser Platte. Ed Fraser von Heads. sorgt zum Schluss für ein gewaltiges Highlight, wenn er das angepisst rockende „0169 Ck“ begleitet. Der gute Mann hat hörbar schlechte Laune und raunzt regelrecht ins Mikrofon, während das Arrangement immer härter und unnachgiebiger wird – von Noise gen Doom Metal in konstanter Eskalaton. Das passt natürlich wie Arsch auf Eimer.

Wo BLCKWVS so richtig brillieren, ist die Arbeit mit vermeintlich unpassenden Stimmen. Siggi Rudzynski von den Thrashern Space Chaser feiert seinen großen Auftritt in „0162 Ac“. Der hohe Gesang mit Dio- und Maiden-Anleihen wird vom Fremdkörper schnell zur willkommenen Abwechslung und setzt einen wertvollen Gegenpol zur unwirtlichen Stimmung. Das gelingt auch Milo Milone von der Retro-Soul-Pop-Band Rhonda prima. Eigentlich dürfte „0164 Ol“ nicht funktionieren, und doch verzückt die gespenstische, knisternde Atmosphäre geradezu – im anschließenden, etwas druckvolleren „0165 En“ mit Sarah Middeldorf von Black Vulpine übrigens prima fortgesetzt.

45 Minuten Magie der Gegensätze – eigentlich, so meint man, dürfte vieles auf „0160“ nicht klappen, und doch gelingt BLCKWVS ein absoluter Geniestreich. Sie bleiben sich musikalisch treu und gehen in diesen komplexen Gefilden so richtig auf. Ohne sich zu verbiegen, halten urplötzlich sogar klassische Metal-, Hard-Rock- und Soul-Stimmen Einzug in den Sound des Quartetts. Das Ergebnis: Weltklasse von vorne bis hinten. Wer das zu überladen findet, kann sich die streng limitierte Vinyl-Version mit einer eigenen LP voller Instrumental-Versionen zulegen. Und ja, die Tracks funktionieren auch ohne Gesang prima. Das spricht absolut für eines der spannendsten Doom-Projekte der Gegenwart.

Wertung: 9/10

Erhältlich ab: 22.02.2019
Erhältlich über: This Charming Man Records (Cargo Records)

Facebook: www.facebook.com/blckwvsdoom

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES