Space Chaser / Distillator – Split

| 21. Mai 2018 | 0 Comments
Space Chaser

(c) Daniela Hütter

Manchmal ist es ausreichend, einfach nur auf die Zwölf zu klopfen. Hier sind zwei Bands, die das nur zu gut wissen: Space Chaser aus Berlin und die Niederländer Distillator teilen sich eine Split-EP. Beide Bands widmen sich den klassischen Aspekten das Genres: unverschämt schnell, knüppelhart und vor Spielfreude geradezu überschäumend. Je drei neue Songs und eine Cover-Version säumen den Weg.

Die A-Seite gehört Distillator, und die legen mit dem dezent an Destruction erinnernden „Perceiving Presence“ sogleich furios los. Geschickte Tempowechsel, bitterböse Gang-Shouts und beklemmende Atmosphäre begleiten das Geschehen. „Swarm Intelligence“ schraubt das Tempo sogleich in die Höhe und rattert im Geschwindigkeitsrausch durch die deutsche Thrash-Schule – Atemlosigkeit inklusive. Selbst das etwas ausladender gestaltete, infernale „Gates Of Autonomy“ entfaltet nach ein paar Durchläufen seinen Reiz. Aus dem Pentagram-Klassiker „Black Magic“ wird zudem ein echtes Powerhouse mit Überraschungseffekt.

Auch Space Chaser haben keine Zeit, Gefangene zu nehmen. Ihr „Virus“ wirkt, wie auch der Rest der B-Seite, insgesamt eine Spur erdiger und amerikanischer. Natürlich orientieren sich die Berliner ebenso an heimischen Vertretern, lassen aber auch dezente NWOBHM-Elemente einfließen. Entsprechend erinnert das stellenweise durchaus melodische „Waves“ an die Anfänge des Genres. Nach der knüppelharten Blendgranate „Tied Down“, im Original von den Detroit-Hardcore-Legenden Negative Approach, entführt das bissige „The Adversary“ gekonnt in die Rumpelkammer.

Zwei komplett unterschiedliche und doch so sauber miteinander harmonisierende Seiten säumen diese Split-Platte. Beide Bands nehmen sich nichts – Distillator bedienen vor allem die High-Speed-Schule, während sich Space Chaser den Wurzeln des Genres widmen – und packen reihenweise starke Songs aus. Thrash-Fans lassen sich von zwei echten Hoffnungsträgern des Genres die Riffs geradeso um die Ohren fetzen. Als Einstieg in das Schaffen von Space Chaser und Distillator ist diese EP geradezu perfekt.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 25.05.2018
Erhältlich über: This Charming Man Records (Cargo Records)

Facebook (Space Chaser): www.facebook.com/SpaceChaserBand
Facebook (Distillator): www.facebook.com/DISTILLATORNL

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES