We Saw Worlds Collide – Apeiron I

| 9. Dezember 2016 | 0 Comments
We Saw Worlds Collide

(c) We Saw Worlds Collide

Das Konzeptalbum an sich ist eine hohe Form der Kunst. We Saw Worlds Collide aus Augsburg im benachbarten Bayern versuchen sich aktuell daran, und zwar auf Raten. Auf zwei EPs vertont das Quintett die selbstzerstörerische Natur der Spezies Mensch aus zwei Perspektiven und kleidet dies in eine Mischung aus Modern- und Alternative Metal sowie einen Hauch Core. „Apeiron I“ setzt sämtliche Hebel in Bewegung, der zweite Teil soll Ende 2017 erscheinen.

In sieben Kapitel unterteilt, legt dieser erste konzeptuelle Abschnitt mit dem wuchtigen „Chaos“ martialisch los. Metalcore-Wucht, angedeutete Breakdowns und fiese Screams sorgen von Anfang an für hohen Druck. Wie aus dem Nichts setzen We Saw Worlds Collide eine Zäsur, arbeiten mit mehr Melodie und arabesken Gesangsmotiven, die sich schließlich gen hymnischen Refrain mit Clear Vocals steigern. Und dann beginnt der Wahnsinn wieder von vorne.

Die Augsburger mögen es offensichtlich anspruchsvoll und komplex, experimentieren mit einem Hauch von Prog und Avantgarde. Und doch zieht es sie immer wieder gen Pit und Eingängigkeit. Bestes Beispiel dafür: „Escalation“, das bei allem Anspruch urplötzlich gen Hymne steuert und schließlich wieder zurück zu wütenden Screams kehrt. „New Beginning“ geht den umgekehrten Weg und mutet mit seiner reduzierten, eingängigen Präsentation stellenweise fast schon Rock-Radio-freundlich, nur um schließlich doch mit aller gebotener Wucht zu explodieren.

„Apeiron I“ ist alles, nur keine leichte Kost. Zwischen dem Auftakt in media res, den gewaltigen, hymnischen Refrains, etwas Prog im Core und haufenweise Spaß an modernen, komplexen Ideen, legen We Saw Worlds Collide die Messlatte hoch. Auf gewisse Weise liefern We Saw Worlds Collide den Soundtrack zur brasilianischen Netflix-Dystopie „3%“, indem sie den Finger tief in ungeahnte Wunden legen und mehr Fragen aufwerfen, als sie beantworten. Der zweite Teil kann nicht früh genug kommen.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 09.12.2016
Erhältlich über: Eigenvertrieb

Website: www.wesawworldscollide.com
Facebook: www.facebook.com/wesawworldscollide

Tags: , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES