Golden Void – Berkana

| 13. September 2015 | 0 Comments
Golden Void

(c) Thrill Jockey

Spricht man von der Bay Area im Gitarrenkontext, so ist zumeist von Thrash-Pionieren die Rede. Tatsächlich gibt es in Kalifornien auch eine nicht zu verachtende psychedelische Gemeinde mit langer Tradition, die immer wieder Highlights hervorbringt. So nun auch das Quartett Golden Void, dessen Mitglieder seit der Schulzeit gemeinsame musikalische Erfahrungen sammelt. Ihrem zweiten Album „Berkana“ hört man ebenso eine gewisse Liebe zu Pentagram und Black Sabbath an.

Sieben sympathische, geschickt ineinander greifende Tracks werfen so manche Perle ab, schrecken aber auch vor ungewöhnlichen Überraschungen keineswegs zurück. „I’ve Been Down“ ist über weite Strecken ein gestandener Stoner- / Blues-Rocker, erinnert im Refrain aber kurioserweise an Lenny Kravitz. Davon sollte man sich freilich nicht abschrecken lassen, denn die psychedelische Skynyrd-Abfahrt in der zweiten Hälfte stellt selbst Traumdeuter vor eine große, nicht zu verachtende Herausforderung.

Direkt danach versteckt sich übrigens einer der besten Songs dieser Zweitling: „The Beacon“ vereint alle Qualitäten der Kalifornier in über sechseinhalb entfesselte Minuten und garniert das Geschehen mit einem orgasmischen, beinahe metallischen Solo – großartig, leicht kurios und doch in sich schlüssig. „Silent Season“ hingegen überrascht mit süßlichen Harmonien, die in dieser Form auch bei den Queens Of The Stone Age auftreten könnten. Dass rundherum psychedelisch flirrende Gitarren und jenseitige Melodien um das Arrangement surren, passt ins Bild.

Golden Void stehen neben sich, und das mit Methode. Wohin das Quartett mit „Berkana“ will, ist nicht immer sofort klar. Gerade in dieser zelebrierten Zwiespältigkeit liegt ein gewisser Reiz, ein großes Faszinosum. Eine abgedroschene Phrase passt perfekt zu diesem Album – der Weg ist tatsächlich das Ziel. Irgendwie finden die Kalifornier immer ein Ende und wagen sich dafür durch opulente Wirrungen, komplexe Arrangierung und unheimlich viel Bauchgefühl. Träumer mit Luftgitarrenfetisch und lockeren Nackenwirbel sind soeben fündig geworden.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 18.09.2015
Erhätlich über: Thrill Jockey (Rough Trade)

Facebook: www.facebook.com/goldenvoid

Tags: , , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES