Caspian – On Circles

| 22. Januar 2020 | 0 Comments
Caspian

(c) Triple Crown Records

Sie zählen zu den Feinmechanikern unter den ohnehin zu Filigranem aufgelegten Post-Rock-Bands: Caspian verbinden bevorzugt Symphonisches mit Minimalismus und erzeugen große Momente aus kleinen Gesten. Vier Jahre ließ sich das Sextett aus Massachusetts Zeit, um erneut Anlauf zu nehmen und aus dem gängigen Genre-Klischee des konstanten Aufbauens in Richtung Eruption auszubrechen. Entsprechend öffnet sich „On Circles“ mehr denn je mit Metal-, Noise-, Electro-, Ambient- und Shoegaze-Elementen.

Eine Energieleistung in dieser Disziplin ist „Nostalgist“, für das man sich obendrein Kyle Durfey von Pianos Become The Teeth ins Studio einlud. Dieser seltene Exkurs mit Gesang flirtet mit herkömmlichen Songstrukturen, scheint eine Art Refrain aufzuweisen und bleibt über weite Strecken butterweich – eine Eindringlichkeit, die man so eher von etwas lauteren Sigur Rós kennt. Der ätherische Quasi-Titelsong „Circles On Circles“, abermals mit ätherischen Vocals ausgestattet, spielt ebenso gekonnt mit Erwartungen, trägt sogar einen Hauch Lagerfeuer-Atmosphäre in sich.

Natürlich können Caspian auch anders. Ihr „Collapser“ schlägt die Brücke ins Metallische, verbindet erfrischend klare Melodien mit wüsten Einschüben, noisigem Gequengel und einem schrillen Leitmotiv, das durch Mark und Bein fährt. Hier lauern bereits die schroffen Kaskaden des Openers „Wildblood“, ein narratives Post-Rock-Kunstwerk, das sich an vermeintlichen Standards des Genres abarbeitet und dennoch eine gewisse Frische verbreitet. Schließlich gipfelt die Mischung aus Alt und Neu im achtminütigen „Ishmael“, das einen späten, himmlischen Höhepunkt mit mehreren Leads und bewegenden Harmonien findet.

Tatsächlich wachsen Caspian ein weiteres Mal über sich hinaus und drängen in so ziemlich alle Richtungen gleichzeitig. Mehr Härte, mehr Kunst, mehr Anmut, mehr Ruppigkeit – kondensierter Wahnsinn nebst unverfälschter Schönheit mit Post Rock als ungefähre Überschrift für eine außerordentliche Platte. „On Circles“ bricht dezent mit den Erwartungen, ohne komplett vor den Kopf zu stoßen. Bezaubernde Westentaschen-Epen, martialischer Druck und die besonders feine Klinge lassen bei jedem Durchlauf neue, packende Entdeckungen zu.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 24.01.2020
Erhältlich über: Triple Crown Records (Membran)

Website: www.caspian.band
Facebook: www.facebook.com/CaspianTheBand

Tags: , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES