Canvas – Worry

| 2. Oktober 2017 | 0 Comments
Canvas

(c) Basick Records

Die britische Post-Hardcore-Szene zeigt sich momentan produktiver denn je. Aktuellstes Beispiel: Canvas, erst 2015 gegründet und seither mit ausgeprägtem DIY-Ethos in ganz Großbritannien und weiten Teilen Europas unterwegs. Basick Records schlug kürzlich zu und bringt nun das Debütalbum „Worry“ heraus. Hier bemüht sich das britische Quintett um die melodisch-verzweifelte Seite des Genres zwischen Weltschmerz und pointiertem Chaos.

In 35 knappen wie effektiven Minuten tanken sich Canvas durch diesen Einstand und hinterlassen melancholisches Chaos galore. „Stay A While“ rollt als Halb-Intro, Halb-Song noch relativ behäbig an, direkt danach wird es mit „Low“ bereits schön laut. Stakkato-Riffs, wütende Shouts und feistes Tempo treffen auf einen reduzierten Refrain mit sehnsüchtigem Vibe und omnipräsenter Düsternis – eine schlichte wie effektive Formel, die in ähnlicher Form auch das trotz aller Härte herrlich fragile „Awake“ begleitet.

„Hospital Beds“ mit seinem beklemmenden Text zwischen Beziehungs-Aus und Ableben reißt ebenso mit wie das bärbeißige, stellenweise ungemein melodische „Medicate Me“ und die überraschend gespenstische Halb-Ballade „Haunt You“. Im abschließenden „All Alone“ wachsen Canvas schließlich über sich hinaus. Ruhige, rein instrumentale Zäsuren sind zwar keine große Innovation, werden hier aber ungemein gewinnbringend eingesetzt und legen die Basis für ein derart lautes und verzweifeltes Finale, dass selbst der eigene Gefühlshaushalt zu implodieren droht.

Diese innere Zerrissenheit zieht sich durch weite Teile dieses Einstands und macht „Worry“ so stark. Canvas scheinen stets an der emotionalen Kippe und somit kurz vor dem Durchdrehen zu stehen, fangen sich letztlich aber immer wieder und setzen herrlich abgewrackte, dennoch unverschämt eingängige Glanzlichter. Die Zutaten mögen alles andere als neu sein, die Mischung stimmt dafür und bewegt von der ersten bis zur letzten Sekunde – ein mitreißendes, ehrlich und überzeugend eingespieltes Debüt, von dem man einfach nicht loskommt.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 06.10.2017
Erhältlich über: Basick Records (Download-Album)

Facebook: www.facebook.com/wearecanvasuk

Tags: , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES