Waxy – Betting On Forgetting

| 16. September 2019 | 0 Comments
Waxy

(c) Bowlleg Records

Waxy sind nun wahrlich keine Newcomer mehr, auch wenn sie in diesen Breitengraden ein vergleichsweise unbeachtetes Dasein fristen. Das Trio aus Kalifornien veröffentlicht seit 2006 fleißig Musik, die direkt aus der Wüste kommt. Stoner und Desert Rock mit Spielfreude, Rock’n’Roll-Arschtritten und so manchem emotionalen Moment erinnern nicht selten an die Queens Of The Stone Age und Kyuss. Kein Wunder, dass sich für die neue Platte „Betting On Forgetting“ ordentlich Prominenz in Form von Nick Olivieri und John Garcia ansgeagt hat.

Was diesen neuen Nackenschlag so spannend macht, ist seine Vielfalt. Da wäre beispielsweise das lässig zur Albummitte hingeklatschte „Two Faced“. Fünf lange Minuten spielen sich in gemütlichen Gefilden ab, flirten sogar kurz mit Country-Sounds und gehen dann doch urplötzlich steil, als gäbe es kein Morgen. Die intensive Atmosphäre, die bis zum Zerreißen gespannte Stimmung – ein kleiner Leckerbissen, neben dem der kurze, punkige Speed-Demon „Fine!“ wie eine wiederholte Explosion, wie pures Gift wirkt.

Anstatt sich festlegen zu lassen, feuern Waxy reihenweise Granaten ab. „Hoof & The Horn“ liefert Stoner Rock der besonders feinen Sorte ab. Robert Owen gibt in manchen Momenten den Josh Homme, nur um sofort abzukehren und mit gewohnt forderndem Ton den Staub aus den Boxen zu pusten. Rifflastige Urgewalt legt packende Momente offen. Selbst das balladeske, berührende „Getting Lost Getting Found“ funktioniert, weil es ganz anders ist, sperrig und harmonisch zugleich. Patente, dramatisch angehauchte Rocker mit Retro-Note und Psych-Untertönen, darunter das mächtige „Never Was Enough“, sorgen ebenfalls für Unterhaltung.

Das konstante Spiel mit Erwartungen und den Gepflogenheiten des Stoner- und Desert-Genres verläuft wie ein blutroter Faden durch diese Platte. „Betting On Forgetting“ lebt von gewaltigen Riffs, von plötzlichen Abbrüchen, von ordentlich Schweiß und großen Gefühlen. Anders gesagt: Waxy haben eine weiteres richtig gutes Rockalbum am Start, das mit greifbarer Spielfreude und Ohr für die Klassiker immer und immer wieder aufs Neue begeistert.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 13.09.2019
Erhältlich über: Bowlleg Records

Website: www.waxy-music.com
Facebook: www.facebook.com/WAXYOfficial

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES