SICK MIDSUMMER 2019 – Vorbericht

| 15. Juni 2019 | 0 Comments

Seit der ersten Ausgabe im Jahre 2010 setzt der Metal Music Verein Salzkammergut e.V. auf eine ausgewogene Mischung aus Black- und Death Metal, neuerdings auch Doom Metal und brachte seither Bands wie Helrunar, Ahab, Secrets Of The Moon, Setherial, Centinex uvm. auf den Bäckerberg in Scharnstein/OÖ. Die Mischung aus Extrem Metal und familiärer Atmosphäre gelingt ihnen offenbar sehr gut, nachdem die letzten Jahre das „Sold Out“ Schild vor der Türe hing.

Mit Bethlehem holen die Veranstalter pünktlich zum Jubiläum ein Versprechen nach, nämlich die, 2015 wegen vorzeitiger Auflösung abgesagten Stil Ikonen zum zweiten Mal auf den Bäckerberg einzuladen. Seit 28 Jahren gibt es sie nun schon und keinem würde man Übertreibung vorwerfen, wenn er oder sie behauptet, diese Band sei eine Legende. Ebenso legendär wie ihre Albumtitel – wir erinnern uns an „Eingängiges“ wie „Sardonischer Untergang Im Zeichen Irreligiöser Darbietung“ (1998) oder Merkwürdiges wie „Hexakosioihexekontahexaphobia“ (2014) ist ihr Status innerhalb des Metal-Genres. Bereits mit ihrem ersten Album Dark Metal (1994) begründeten sie die gleichnamige Stilrichtung und schon mit ihrem Zweitling „Dictius Te Necare“ (1996) das Genre mit sie bis heute untrennbar verbunden sind: Depressive/Suicidal Black Metal. Es folgen Jahre bodenloser Kreativität, entsetzlicher Verwundung, Verwundbarkeit und messerscharfen Grenzgangs. Bethlehem stehen für eine sich ständig windende Spirale aus Ablehnung und Anbetung zwischen der Verzauberung durch das Hässliche und der Anziehung durch das Unaushaltbare. Dabei steht fest, dass diese Art von Musik niemanden kalt lässt. Obwohl sie 2015 aufgelöst waren, erschien 2016 ein neues Album. Und obwohl sie stets unverkennbar geblieben sind, ist doch jede neue Veröffentlichung eine Überraschung.

Die fünfköpfige Truppe Beheaded aus Malta besteht bereits seit 1991 und hat sich über die Jahre hinweg mit einer Kombination aus Brachialität und eingängigen Riffs zu einer der ikonischsten Bands im europäischen Brutal Death Metal Bereich geformt und führt damit die Riege der Death Metal Fraktion am Sick Midsummer Festival an. Auf Demonic-Nights.at ist vor Kurzem erst das Review zum brandneuen Album „Only Death Can Save You“ erschienen.

 

Die nächste Band muss man eigentlich nicht extra vorstellen. Mit dem Ziel, binnen Jahresfrist Koks, Nutten und säckeweise Goldtaler anzuhäufen, wurde die Band 1993 gegründet und hat es wie keine andere Band im deutschsprachigen Raum geschafft, sich ständig neu zu erfinden und gleichzeitig sich selbst treu zu bleiben. Nocte Obductas Stil wird oft als „Avantgarde Black Metal“ bezeichnet, da die Musik zwar stark vom Black Metal inspiriert ist, aber die Ideologie der Band davon abweicht; auf Seiten der Black-Metal-Szene stieß Nocte Obducta daher meist auf Ablehnung. Die Liedtexte handeln unter anderem von Natur, Trauer und Tod, aber auch von persönlichen Erfahrungen und Erinnerungen.

 

Blaze of Perdition erlangten 2013 weitflächige Medienaufmerksamkeit, als Bassist Ikaroz bei einem Autounfall starb und Sänger Sonneillon sowie auch Schlagzeuger Wizun schwer verletzt wurden. Diese Erlebnisse verarbeitete die Band zwei Jahre später auf „Near Death Revelations“, dessen Nachfolger nun vorliegt. Bereits nach den ersten Takten wird klar, dass die Polen ihren Stil definitiv beibehalten haben: Atmosphärischer, abseits gängiger Hochglanzproduktionen agierender Black Metal, der sich trotz gewollt räudig anmutender Ecken mit Präzision und Raffinesse in die Gehörgänge fräst.

Crust + Death + rotzige Attitüde = Deathrite?! Vielleicht.. aber in dieser Band steckt so viel mehr. Erbarmungsloses Touring, stets fette Merchmotive, eine Ärsche-tretende Liveshow und und und. Dabei hat sich die Combo über die Jahre immer wieder neu erfunden und stetig weiterentwickelt, was zuletzt im Deal mit Century Media und in anschließender LP „Nightmares Reign“ kulminierte.

 

Die nächste Band am Sick Midsummer 2019 kommt aus Italien und ist bereits seit 2002 mit klassischem Old School Black Metal auf den Bühnen Europas unterwegs. Gerade erst haben sie ihr neues Full Length Album „The Eternal Darkness I Adore“ veröffentlicht – Kult!

 

Diese fünf Herren aus Graz muss man innerhalb Österreichs wohl nicht mehr näher vorstellen, bereits seit einigen Jahren haben sie sich einen fixen Platz in der heimischen Death Metal Szene erspielt. 2019 sind sie – wohl auch mit einem neuen Album im Gepäck – zum ersten Mal am Sick Midsummer zu Gast – Norikum!

 

Ursprünglich 2009 in Niederösterreich gegründet hat die Band Richthammer nach einem umfassenden Besetzungs- und Stilwechsel mit ihrem „Ascheland“ ein Death Metal Album veröffentlicht, das den Vergleich mit deutlich größeren Vertretern des Genres keinesfalls scheuen muss.

TICKETS können können noch an der Abendkassa sowie bei allen Sparkassen österreichweit bezogen werden!

–> Eventlink <–

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Festival, Verlosung

Demonic-Nights.at - AKTUELLES