Beheaded – Only Death Can Save You

| 11. Juni 2019 | 0 Comments
Beheaded

(c) D. Catania Photography

Das sonnige Malta ist nicht gerade als Metal-Land bekannt. Gerade eine echte Death-Metal-Institution würde man dort nicht vermuten, und genau das werden Beheaded langsam aber sicher. Das Quintett von der Insel versteht sich auf traditionellen und doch druckvollen Sound der zweiten bis dritten Genre-Welle – intensiv, ruppig und doch für Neues offen. Mit dem Wechsel zu Agonia Records geht ein neues Album einher: „Only Death Can Save You“ taucht in die beklemmenden Untiefen der menschlichen Psyche ab.

Große Neuerungen darf man sich nicht erwarten. Das Line-up ist endlich stabil, der Sound vertraut, die Präsenz einnehmend. Und doch reißen Beheaded mit diesen neun Tracks mit. Beispiel gefällig? „A Greater Terror“ begibt sich sogleich in den Vollsprint und rumpelt im Vorbeigehen ordentlich. Kehlige, leicht heisere Growls, sich überschlagende Drums und scharfkantige Riffs geben sich die Klinke in die Hand. Direkt danach erhöht „Unholy Man“ die Schlagzahl weiter. Die Malteser sprinten durch den Track, lassen so manche infernale Melodie zu und sorgen im kurzen Gitarrensolo für gespenstische Atmosphäre.

Nur selten setzt so etwas wie Midtempo-Groove ein, auch wenn man nach den auf dieser Platte eingeschobenen Passagen definitiv mehr davon haben möchte. „Embrace Your Messiah“ packt immer wieder die Knochenwalze aus, während Frank Calleja einzelne Deathcore-Brees in den Raum wirft – eine schlichte, aber überaus effektive Variation, die jedoch eine Ausnahme bleibt. Selbst die kurzzeitige Tempo-Verschleppung im Rausschmeißer „From The Fire Where It All Began“ reißt ordentlich mit und zeigt, wohin die Reise gehen kann. Viel typischer sind jedoch Dampfhämmer Marke „Evil Be To Him Who Evil Seeks“, die ebenfalls zu unterhalten wissen.

Keine Überraschungen, dafür gewohnt hohe Qualität: Beheaded übertreffen sich nochmals selbst und legen mit „Only Death Can Save You“ ihr bislang stärkstes Album vor. Gerade die gelegentlich eingesetzten Groove-Passagen lassen aufhorchen und zeigen, wohin die Reise gehen könnte. Gemeinsam mit der gewohnt furiosen Energie liefern Maltas Death-Metal-Päpste gewohnte Kost für Genre-Fans mit großem Unterhaltungswert.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 14.06.2019
Erhältlich über: Agonia Records (Soulfood Music)

Facebook: www.facebook.com/BeheadedMT

Tags: , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES