Cancer Bats – The Spark That Moves

| 14. Mai 2018 | 0 Comments
Cancer Bats

(c) Bat Skull Records

Was Beyoncé und Avenged Sevenfold können, können Cancer Bats offensichtlich schon lang: Am 20. April veröffentlichten die Kanadier ihr Überraschungsalbum „The Spark That Moves“ und verblüfften damit selbst Fans und Insider. Ein Nachfolger für „Searching For Zero“ aus dem Nichts? Das kann man schon mal machen, und die CD-Version wird sogleich mit wachsender Begeisterung nachgereicht.

Elf ruppige Kapitel rollen in aller Kürze durch die Lande, eingeleitet vom feisten „Gatekeeper“. Der wuchtige Opener denkt den etablierten Cancer Bats-Sound geschickt weiter: böse und angepisst, zugleich tief im Sludge verhaftet und doch mit einer mächtigen Melodie ausgestattet. Im direkten Anschluss feuert das Quintett einen gewohnt angepissten Hardcore-Punk-Burner ab: „Brightest Day“ ist roh, ruppig und unwahrscheinlich evil, geht aber dennoch ins Ohr. Mitnicken ist quasi Pflicht.

Es gibt aber auch den einen oder anderen ungewöhnlichen Moment: So eingängig und melodisch wie auf „Bed Of Nails“ waren die Kanadier wohl noch nie. Weitestgehend klarer Gesang reitet auf pointierten Gitarren, der gekeifte Refrain ist kurz und schmerzvoll. Davon bekommt man nicht so schnell genug. Mit „Heads Will Roll“ erfolgt der Rollback auf den ganz klassischen Band-Sound. Biker-Core kann man das nennen, bissig und hymnisch fällt der Nackenbrecher allemal aus. Mit dem an einem doomigen Sabbath-Riff angelehnten „Space And Time“ und dem Sludge-Punk-Kaputtnik „Rattlesnake“ (mit Vocals von Mobina Galore-Frontfrau Jenna) verbirgt sich noch die eine oder andere kleine Überraschung auf dieser Platte.

Nur weil es sich um einen Überraschungs-Release handelt, muss „The Spark That Moves“ noch lange keine Hauruck-Aktion sein. Es ist ein gewohnt gut durchdachtes, ausbalanciertes und mitreißendes Album geworden, welches den bitterbösen Cancer Bats-Sound abermals auf die Spitze treibt und um kleinere neue Facetten erweitert. Dieser weitere logische Schritt in der mittlerweile illustren Karriere der Kanadier will wiederholt abgefeiert werden. Die Repeat-Taste glüht schon mal vor.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 11.05.2018
Erhältlich über: Bat Skull Records (Rough Trade)

Website: www.cancerbats.com
Facebook: www.facebook.com/cancerbats

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES