I’ll Be Damned – I’ll Be Damned

| 16. Mai 2017 | 0 Comments
I'll Be Damned

(c) Per Bergmann

Irgendwas muss im Dänemark im Wasser sein, denn wo sonst gibt eine derart hohe Dichte an starken Rock- und Metalbands? I’ll Be Damned wissen den kompromisslosen Rock’n’Roll von D-A-D zu schätzen und schielen auch schon mal gen Volbeat und Konsorten. Sieben Jahre nach Bandgründung liegt nun endlich ein Album vor. Schlicht „I’ll Be Damned“ betitelt, trifft bärbeißige Heavyness auf packende Riffs und eine nicht zu verachtende Prise Humor.

Über das punkige, kurze und vor allem kurzweilige „Believe It“ hangelt sich das dänische Quintett in ein intensives wie unterhaltsames Album, das so manches Monster-Riff bereithält. Da wäre beispielsweise „Fever“, das gleich nach besagtem Opener die Groove-Brechstange auspackt und die bluesige Seite des Rock’n’Roll mit „Load“-Power bombardiert. Metallicas 90er Jahre scheinen immer wieder als Referenz durch, ebenso die Wucht von Clutch und der Southern Twang von ZZ Top; kurzum: klassikertaugliches Material mit modernem Biss und metallischen Untertönen.

Schnell kristallisieren sich erste Favoriten heraus: „People Who Hate People (Come Together)“, ein bissiges Stück Midtempo-Manie mit zynischen Untertönen, das verschrobene „Shopping With A Shotgun“ oder das mit einem archetypischen Hard-Rock-Riff ausgestattete „Fuck The World (Be Happy)“, dessen Turbonegro-Hommage im Songtitel mit einem Hauch Düsternis unterstrichen wird. Dass sich rundherum aber auch ordentlich Mittelmaß versammelt hat – „Everything Wiggles“, „Drainage“, der Rausschmeißer „All Be Damned“ -, soll nicht unter den Tisch fallen.

Kleinere Abzüge in der B-Note lassen sich nicht vermeiden und so hätte der eine oder andere Song gerne ins Archiv statt aufs Album wandern dürfen. Wirklich schlecht ist an „I’ll Be Damned“ allerdings nichts – eine unterhaltsame Hard’n’Heavy-Platte, die sich entspannt von vorne bis hinten durchhören lässt, Luftgitarre und Kopfnicken inklusive. I’ll Be Damned legen gut los, haben sogar den einen oder anderen Hit im Gepäck und lassen auf mehr hoffen. Ihre großen Vorbildern haben schließlich auch mal etwas kleiner angefangen.

Wertung: 7/10

Erhältlich ab: 19.05.2017
Erhältlich über: Drakkar Entertainment (Soulfood Music)

Website: illbedamned.dk
Facebook: www.facebook.com/illbedamnedrock

Tags: , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES