GxSxD – The Adversary

| 3. August 2016 | 0 Comments
GxSxD

(c) Naofumi Yamamoto

God Send Death – ein Name, eine Ansage. Als GxSxD sind die Japaner bereits seit 2002 aktiv, veröffentlichen, abgesehen von ein paar Split-Releases aber erst jetzt ihr zweites Album. Output-Maximierung ist für das Quartett ein Fremdwort, dafür war man live sehr aktiv und musste zuletzt den Tod von Ex-Sänger und Mitbegründer Kazuhiro Yoshida verwinden. Die gesamte Wut, gepaart mit peinigendem Schmerz, findet sich nun auf „The Adversary“ wieder, das dank Pulverised Records weltweit erscheint.

Wie ruppiger Death Metal aus Japan klingt? So wie überall auf der Welt – es müssen nicht immer zumindest für westliche Ohren ausgeflippte Ideen aus Fernost sein. 33 knackige Minuten loten die etwas brutalere Seite des Genres aus, spielen dabei aber ebenso mit technischem Anspruch und seltener infernaler Melodik. All das vereint „Await“ in 180 bissigen Sekunden. Hohes Tempo, kehlige Growls, kurze Breaks mit eingängigen Elementen und ein förmlich aus den Startlöchern explodierendes Gitarrensolo unterhalten.

Mehr davon? „Squall“ experimentiert kurz mit Midtempo und sägenden Gitarren, packt am Höhepunkt aber schließlich wieder ordentlich Druck aus. Selbst einzelne verstohlene Blastbeats lassen sich heraushören. Kurios hingegen: das rockige Solo. „Another“ riecht nach Verwesung und Weltuntergang, nur um im nächsten Moment den Schalter umzulegen und Beton zu häckseln. Ob „Mercy Killing“, „Fate“ oder „Requiem“, das Tempo bleibt konstant hoch, einzig von kleineren Groove-Passagen unterbrochen.

Mit der Zeit verschmelzen die Songs regelrecht zu einer kompakten, bissigen Einheit, die Fans von Behemoth und Vader ansprechen dürfte. Einen Originalitätspreis werden GxSxD zwar nicht gewinnen, sie kommen aber ebenso ohne Exotenbonus aus. „The Adversary“ ist hart, brachial, sehnt den Weltuntergang förmlich herbei. Wer seinen Death Metal besonders bissig und rabiat mag, macht mit dem Zweitling der Japaner alles richtig.

Wertung: 7/10

Erhältlich ab: 05.08.2016
Erhältlich über: Pulverised Records (Soulfood Music)

Website: www.gxsxd.jp
Facebook: www.facebook.com/GxSxD

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES