Venomous Concept – Politics Versus The Erection

| 27. August 2020 | 0 Comments
Venomous Concept

(c) Season of Mist

50 % (längst aufgelöste) Brutal Truth, 50 % Napalm Death, 100 % Umpf: Alle paar Jahre tauchen Venomous Concept, eines von Shane Emburys unzähligen Projekten, mit ihrem wütenden Mix aus Hardcore Punk, Grindcore und giftigen Texten auf, zerlegen alles in ihrem Umfeld, und verschwinden wieder. Tatsächlich ist „Kick Me Silly – VC III“ erst vier Jahre her, für das britisch-amerikanische Quartett eigentlich nichts. Und so legt „Politics Versus The Erection“ den Finger in die Wunde, wie Albumtitel und Artwork mehr als deutlich machen.

Die 13 Tracks, abgefrühstückt in gewohnt kompakten 33 Minuten, werfen mit Schlamm und Dreck um sich, ohne dabei den Blick fürs Wesentliche – kaputte, abgefuckte Action mit Inhalten – zu verlieren. Das eröffnende „Simian Flu“ pflügt über weite Strecken auf Anschlag voran und entlockt Kevin Sharps Stimmbändern so manchen galligen Kunstgriff. Erst zum Schluss sorgen Noise und Midtempo für glatteres Chaos. „Septic Mind“ ist bereits ein paar Türen weiter und lässt Emburys Handschrift deutlicher denn je erkennen. Hier tummeln sich ein paar Riffs und Bassspuren, die auch bei seiner Hauptband prima untergekommen wären.

Venomous Concept rocken zwischenzeitlich durchaus, rücken ihre punkigen Wurzeln immer wieder ins Rampenlicht. Der wütende Gummitwist „Broken Teeth“ beginnt beispielsweise angenehm rhythmisch und schroff, bevor feiste Grindsalven das Heft in die Hand nehmen. In „Lemonade“ finden beide Welten zusammen mit herrlich frontalem Auftreten. Noisiges Chaos schwingt ebenso mit wie verhinderte melodische Schwere. Man könnte sich Jello Biafras Gesang prima in diesem Umfeld vorstellen. Der obligatorische Hardcore-Punk-Wellenbrecher „Mantis Toboggan“ macht die wilde Jagd perfekt.

Eigentlich sollte nichts an „Politics Versus The Erection“ überraschen, bestenfalls die Qualität. Betrachtet man Shane Emburys unwahrscheinlich hohe Output-Frequenz, so ringt diese von vorne bis hinten unverschämt gute Platte einiges an Respekt ab. Im Prinzip klingen Venomous Concept wie immer, vielleicht sogar eine Spur giftiger und direkter. Selten klang das transatlantische Quartett so fokussiert und durchgängig stark. „Politics Versus The Erection“ ist zweifellos das bislang stärkste Grindpunk-Werk des Veteranentreffens.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 28.08.2020
Erhältlich über: Season of Mist (Soulfood Music)

Facebook: www.facebook.com/OfficialVenomousConcept

Tags: , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES