God Dethroned – Illuminati

| 7. Februar 2020 | 0 Comments
God Dethroned

(c) Stefan Schipper

Sie sind also gekommen, um zu bleiben: „The World Ablaze“ war ein mehr als solides Studio-Comeback für die niederländischen Death-Metal-Veteranen God Dethroned, gewohnt umtriebige Tour-Aktivitäten sollten folgen. Anstatt sich auf den Lorbeeren auszuruhen, wünschte sich Henri Sattler ein wenig Abwechslung. So wendet sich der Nachfolger „Illuminati“ vom auf den letzten Alben verfolgten Weltkriegs-Thema ab und kehrt zu den anti-christlichen Wurzeln zurück. Musikalisch gibt es ebenfalls kleine, aber feine Veränderungen zu vernehmen.

Tatsächlich nehmen die Niederländer deutlich mehr Melodik in ihren von der alten Schule getragenen Sound auf. Was zunächst eher zögerlich beginnt – siehe und höre der Mittelteil von „Book Of Lies“ mit klassischem Metal-Solo – gewinnt nach und nach eine gewisse Eigendynamik. Ein „Eye Of Horus“ hätte man mit diesem Chorus wohl kaum auf den letzten Platten gehört, zudem singt Sattler stellenweise sogar klare Chöre. Alleine für diesen Aha-Moment lohnt es sich, das neue Studioalbum anzutesten.

God Dethroned wären natürlich nicht God Dethroned, wenn sie nicht noch viel mehr zu bieten hätten. Der eröffnende Titelsong „Illuminati“ widmet sich über weite Strecken der alten Schule mit wütenden Uptempo-Attacken, brachialen Growls und manischen, melodischen Untertönen, welche den Rest der Platte vorwegnehmen. „Spirit Of Beelzebub“ findet auf seinem Höhepunkt ein weiteres Mal zu mächtigen Chören, die sich im Nu einbrennen und einen guten Song in neue Sphären hieven. Schließlich lässt das abschließende „Blood Moon Eclipse“ sämtliche Fäden zusammenlaufen, mit einer Extra-Dosis ranziger Old-School-Energie beträufelt – ein majestätisches und doch so herrlich brutales Finale.

So sehr die kleinen musikalischen Veränderungen und die Rückkehr zu den Lyrics-Wurzeln bei den ersten paar Songs auch verblüffen, so schnell fügen sich die einzelnen Elemente zu einer wuchtigen, amtlich mitreißenden Gesamtpräsentation zusammen. Klar ist „Illuminati“ etwas sehr kurz ausgefallen, dafür findet sich auf dem zweiten Post-Comeback-Album der Niederländer kein einziger Durchhänger. God Dethroned finden mit frischem Wind und Traditionsbewusstsein endgültig zurück in die Spur.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 07.02.2020
Erhältlich über: Metal Blade (Sony Music)

Facebook: www.facebook.com/goddethronedofficial

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES