Your Highness – Your Highness

| 8. Oktober 2019 | 0 Comments
Your Highness

(c) Hoogheid Records

Seit mittlerweile zehn Jahren tanken sich Your Highness aus Antwerpen durch die belgische Metalszene. Das Quintett steht auf „Extreme Sludge“, so die semi-offizielle Bezeichnung, und darf unter anderem ehemalige Mitglieder von BARK, Oathbreaker und Amenra in seinen Reihen wissen. Nach zwei Alben, diversen Kleinformaten und Auftritten auf mehreren renommierten Festivals (u.a. Desertfest, Graspop, Roadburn) erscheint nun die neue Platte, schlicht „Your Highness“ betitelt.

Bereits das eröffnende „Devil’s Delight“ macht unheimlich viel richtig. Von lyrischen Lobpreisungen an den Lord der Unterwelt begleitet, entwickelt sich ein feistes Stück Musik, das sämtliche Sludge-Ausprägungen mitnimmt. Stoner-taugliche Riffs, brachial-metallische Uptempo-Attacken und doomige Untertöne ziehen sich wie ein schlammiger Faden durch den kurzweiligen Track, begleitet von kehligen Vocals. „The Flood“ erhöht die Schlagzahl sogleich und entdeckt die Macht des Riffs für sich. Süffige Sounds, psychedelisch angehauchte Einspieler und pure Spielfreude geben sich die Klinke in die Hand.

So wächst „Your Highness“ weiter und weiter. Kompakte Wutproben, wie „Little To Relate“ gehen mit kurzweiliger Wucht nach vorne, spucken Gift und Galle. Hingegen packt „Black Fever“, das erste von zwei Monsterepen, durchaus proggige Klänge aus. Die Belgier drängen ihren Sound in schwerst bluesige Gefilde, der Solopart nimmt hingegen recht proggige Züge an. „Kin’s Blood“ setzt sogar noch einen drauf. Der Rausschmeißer lässt sich ganze 14 Minuten Zeit, von einen minutenlangen Exkurs in Psych-Sludge-Gefilde begleitet. Selbst ein wenig Doom und Americana Drone finden hier Raum zur freien Entfaltung, bevor die Band am Höhepunkt zurück zum anfänglichen Motiv findet.

Wenn das dritte Album von Your Highness eines ist, dann komplett abgedreht. Die Art und Weise, wie das Quintett ein komplettes Genre aus seiner Komfortzone reißt und mit kleineren Experimenten frische Akzente setzt, kommt gut. Natürlich dürfen die obligatorischen Stoner-Riffs, Doom-Passagen und Dampfhammer-Exkurse nicht fehlen – eben alles, was man sich von Sludge erwartet, und noch mehr. Ihren Status als Geheimtipp sollten Your Highness mit diesem Album nun endgültig los sein.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 11.10.2019
Erhältlich über: Hoogheid Records

Facebook: www.facebook.com/yourhighness666

Tags: , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES