Oranssi Pazuzu – Värähtelijä

| 10. März 2016 | 0 Comments
Oranssi Pazuzu

(c) Svart Records

Nach dem starken, herrlich abgefuckten „Valonielu“ geht der Wahnsinn von Oranssi Pazuzu in die nächste Runde. Von jeher bauen die Finnen ihren wahnwitzigen Sound rund um Psychedelia, Black Metal und Krautrock auf. An dieser grundlegenden Formel hat sich nicht geändert, sie wird noch weiter vorangetrieben. Mit „Värähtelijä“ widmet sich das Quintett noch stärker den Extremen auf einem 70 Minuten langen Trip der besonders furiosen Art.

Noch extremer, geht das wirklich? Das beinahe 18 Minuten lange „Vasemman käden hierarkia“ steht dafür und mutiert zum verrücktesten Track der bisherigen Bandgeschichte. Feistes, aggressives Geknüppel mit skandinavischer Prägung trifft auf Schmerzensschreie und psychotische Samples, die wiederum von einem endlosen, krautigen Mittelteil mit elektronisch-minimalistischem Forschungsauftrag unterbrochen werden. Schließlich rollen Oranssi Pazuzu das Monstrum doch nochmals neu auf, bevor sie im Zeitlupentempo erdrückt werden – zumindest klingen die letzten Minuten danach.

„Havuluu“ ist stellenweise noch kaputter mit seinen vorgelagerten Squeals und abgefuckten Endlosschleifen. Das plötzliche Umschalten in der zweiten Hälfte auf Hochgeschwindigkeits-Black-Metal mit eingesprungenem Rittberger auf der Kreissäge spottet jeder Beschreibung. Nachdenkliche, spirituelle Erfahrungen runden das Geschehen gelungen ab, darunter das wie ein ausgewalzenes Interlude anmutende „Lahja“, das einfach nicht enden will.

Mission geglückt: Oranssi Pazuzu klingen noch kaputter als je zuvor und anders als alle anderen. Der schneidende Schmerz erinnert an Industrial, wird aber wesentlich organischer und sauberer gezockt. Im schwarzmetallischem Umfeld werden die Extremsten der Extremen zitiert und doch vom wilden Mix geradezu übermannt. Wie man es auch dreht und wendet, das psychedelische Biest „Värähtelijä“ bietet puren, unverfälschten Nervenkrieg und mutiert zum hypnotischen Trip – ein weiteres Manifest für die beeindruckende Unberechenbarkeit der Finnen.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 11.03.2016
Erhältlich über: Svart Records (Cargo Records)

Website: www.oranssipazuzu.com
Facebook: www.facebook.com/Oranssi-pazuzu-58437793552/

Tags: , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES