Thisquietarmy – Resurgence

| 23. November 2011 | 0 Comments

Thisquietarmy

Nach einer Fülle an Mini-Releases und Kollaborationen, unter anderem mit Aidan Baker von Nadja und Monarch!, meldet sich Eric Quach mit einem neuen Album seines Soloprojekts Thisquietarmy zurück. An „Resurgence“ hat er ganze vier Jahre gearbeitet, in denen er Drone, Doom, Fuzz, Noise und Krautrock einmal mehr in einen psychedelischen Topf geworfen hat mit gewohnt spektakulären Resultaten. Als Clou für Plattenkäufer gibt es eine Bonus-CD mit einer Fülle an Bonus-Material, das neben den Arbeiten an besagter Platte entstanden ist.

Das Material fällt schwer verdaulich aus – keine Überraschung – einzelne Songs vermag man kaum hervorzuheben, denn das Album fließt sauber ineinander über. Quach erweist sich einmal mehr als Meister der schroffen Klangwälle, die ein wenig an Sunn o))) und die frühen Earth erinnern – Drone in Perfektion, gestreckt mit Can’schem Krautrock und beklemmenden Klanglandschaften, die in ihrer Industrialität und Moog-Affinität sämtliche Sinne verstopft. Das abschließende „Gone To The Unseen“, ein Monster von weit über zwölf Minuten Spielzeit, überrascht mit Vocals von Meryem Yildiz. Ihre faszinierende Stimme schneidet regelrecht durch das Feedback-Dickicht und verzaubert mit beinahe kathartischer Wirkung. Es ist dies ein Silberstreif am Horizont, ein willkommenes Crescendo inmitten von beklemmenden Drone-Schleifen.

Ähnlich empfehlenswert fällt die zweite CD aus. Wofür es einen Radio Edit von „Gone To The Unseen“ gibt und welches Ziel das 19minütige „The Cold Vacancy“ (im Feld der Überlänge bleiben Kodiak aktuell unschlagbar) verfolgt, bleibt unklar. Das sägende „A Call To Arms“ allein rechtfertigt jedoch die Existenz des Silberlings, dazu kommt Émilie Livernois-Desroches bewegende Violine auf „Ballad Of A Shepherdess“. Für Drone- und Feedback-Freunde ist „Resurgence“ der erwartete Leckerbissen, vor allem über das gesamte reguläre Album hinweg, ein bisschen Bonus nebenher. Summa summarum serviert Eric Quach 107 Minuten Musik auf zwei CDs in einem schicken Digipak mit durchaus faszinierendem Artwork. Thisquietarmy steht für ein Gesamtkunstwerk, einmal mehr.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 25.11.2011
Erhätlich über: Denovali Records (Cargo Records)

Website: www.thisquietarmy.com
Facebook: www.facebook.com/thisquietarmy

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES