Black Oak County – Theatre Of The Mind

| 24. April 2019 | 0 Comments
Black Oak County

(c) Jakob Muxoll

Die Karriere von Black Oak County schien vorbei gewesen zu sein, noch bevor sie richtig beginnen konnte. Nach dem Release ihres selbstbetitelten Debütalbums wurde den Dänen der Durchbruch prophezeiht. Dann ging Sänger Niels Beier von Bord und verließ die Musikindustrie komplett. Anstatt die Flinte ins Korn zu werfen, holte man René Hjelm an Bord und ist nun wieder im bewährten Trio-Line-up unterwegs. „Theatre Of The Mind“ bietet kurzweiligen, schmissigen Hard Rock mit deutlichem Kopfnicken zu den Granden des Genres.

Thin Lizzy, Alter Bridge und D-A-D zählen zu den greifbaren Einflüssen in Songs wie dem Opener „Watch Your Back“. Hjelm bringt ordentlich Power mit, röhrt ein wenig und flirtet mit höheren Registern, ohne dabei seinen erdigen Grundtenor zu verlieren. Breitbeinige Riffs und die präzise Rhythmusabteilung mit ein paar vereinzelten Doublebass-Salven tragen ihr Übriges bei. Und ja, ein Gitarrensolo ist natürlich auch dabei. „Just Another Psycho“ knüpft nahtlos an mit mehr Midtempo, mehr Melodie und einem Hauch von Melancholie im Chorus. Klingt vertraut, macht Laune.

Je länger das Album dauert, desto mehr Wiederholungen schleichen sich ein. Gerade die Gesangsmelodien ähneln sich gerne mal. „Wasted Life“ erinnert im Refrain durchaus an den Opener, ist allerdings ein mehr als patenter Song und reißt ebenso mit wie das etwas trockenere „Since You’ve Been Gone“. Wirkliche Abwechslung gibt es nur selten, und so ist die Halb-Ballade „I Know You’re Lonely“ ein willkommener Farbtupfer. Das furztrockene, bissige „Pretty Pistol“ macht ebenfalls Laune.

Etwas mehr Abwechslung und Finesse hätte „Theatre Of The Mind“ gut getan. Keine Frage, das neue Line-up harmoniert prima miteinander und schüttelt ordentliche Tracks aus dem Ärmel, und doch hätte der Zweitling von Black Oak County einen Hauch mehr Variation vertragen. Oft wirkt es so, als müsste sich das Trio erst aufeinander einspielen, und so darf man auf mehr Mut beim Nachfolger hoffen. Hier verstecken sich einige richtig starke Songs und packende Melodien. Das große Versprechen des ersten Albums halten die Dänen zwar nicht, unterhaltsam ist diese neue Platte aber allemal.

Wertung: 7/10

Erhältlich ab: 26.04.2019
Erhältlich über: Mighty Music / Target Group (Soulfood Music)

Website: blackoakcounty.com
Facebook: www.facebook.com/BlackOakCounty

Tags: , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES