Downfall Of Gaia – Ethic Of Radical Finitude

| 8. Februar 2019 | 0 Comments
Downfall Of Gaia

(c) Florian Fassbinder

Seit gut zehn Jahren stehen Downfall Of Gaia für epische Zerstörung. Hier treffen Sludge und Crust auf post-metallische sowie Post-Hardcore-Elemente, stets mit anspruchsvollen Konzepten und beklemmenden Beobachtungen gepaart. „Ethic Of Radical Finitude“ ist das Ergebnis langer und konzentrierter Arbeiten, mit mehreren Gästen gespickt, sowie von einem ganzheitlichen Konzept losgelöst. Und doch gibt es auch hier ein übergreifendes Leitmotiv: Unzufriedenheit und die stete Gier nach mehr.

Diese verfeinerte Herangehensweise – eine Mischung aus dem auf „Atrophy“ eingeschlagenen Kurs und früheren Werken – treibt so manche spannende Blüte. „The Grotesque Illusion Of Being“ trifft beispielsweise voll ins Schwarze. Black Metal und Crust kollidieren mit ausladenden, klirrend kalten Untertönen und zwischenzeitlichen Piano-Einschüben. Mit letzterem Instrument war vielleicht nicht zu rechnen, und doch verleiht es einem bereits spannenden Track das nötige Ausrufezeichen, hievt diesen in gänzlich neue Sphären.

„Guided Through The Night“ fällt hingegen aus dem Rahmen. Klar, die ersten sechs Minuten entpuppen sich als feine Ballerburg mit höchst anspruchsvollen Untertönen, der ausladende Spoken-Word-Part von Mers Sumida (Black Table) verliert sich hingegen. Dass in direktem Anschluss „As Our Bones Break To The Dance“ Gift und Galle spuckt – der vielleicht sogar härteste Track Downfall Of Gaias – passt ins Bild. In „We Pursue The Serpent Of Time“ legt obendrein Nikita Kamprad von Der Weg einer Freiheit einen bärenstarken Gastauftritt hin, während die Gitarren klirrende Kälte und beklemmende Atemlosigkeit erzeugen.

Abermals offenbaren Downfall Of Gaia zumindest ein wenig Luft nach oben, überzeugen letztlich aber doch mit gut- bis hochklassiger Kost. Von prominenten Gästen und ehemaligen Mitgliedern unterstützt, entwickelt sich „Ethic Of Radical Finitude“ zur rasenden Attacke mit nachdenklichen, erhabenen Untertönen. Zwischen Vollsprint, epischen Spannungsbögen und dem geschickt vertonten Gefühl von Unzufriedenheit – eine gekonnte Erweiterung der lyrischen Perspektive – entsteht ein weiterer mächtigen Nackenschlag der deutschen Nachbarn.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 08.02.2019
Erhältlich über: Metal Blade Records (Sony Music)

Website: downfallofgaia.com
Facebook: www.facebook.com/DownfallofGaia

Tags: , , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES