Coal & Crayon – Kyra

| 20. Dezember 2017 | 0 Comments
Coal & Crayon

(c) Robert Frahm

Coal & Crayon – ein bis dato weitestgehend unbeschriebenes Blatt startet durch. Die Band von der Insel Rügen bewegt sich im weit gesteckten Feld zwischen Post Rock und Post Metal – knüppelhart und doch eingängig, atmosphärisch veranlagt und zugleich herrlich bärbeißig. Der kunstvolle Sound der Nordlichter mündet nun auf ihrem neuen Album „Kyra“, bestehend aus vier Songs mit jeweils vier Unterkapiteln und unorthodoxer, konzeptionell angehauchter Kunst.

Der eröffnende Vierteiler „Klea“ packt die ganze Bandbreite der Deutschen in zwölf mitreißende Minuten. Art Rock spielt eine entscheidende Rolle, gerade im Aufgalopp „Klea I: As We Grow Up“. An den Klargesang gewöhnt man sich schnell – was zunächst nach fehlendem Biss klingt, macht in seiner Gesamtheit schließlich Sinn, wenn Coal & Crayon sukzessive gen Wutausbruch aufbauen. In „Klea II: Again And Again“ drehen sie erstmals am Rad und erinnern entfernt an The Ocean. Die plötzliche Explosion kommt unerwartet, aber verdammt gut.

Die übrigen Kapitel bleiben dankenswerterweise von ähnlicher Qualität, auch wenn nicht jeder Moment so recht zünden will. So wirkt die erste Hälfte von „Rada III: Every Year In A Minute“ beispielsweise einen Tacken zu poppig und reduziert, erfährt durch zusätzliche Screams und Gitarren im weiteren Verlauf eine gewaltige Aufwertung. Auch „Ayla II: About The Abyss“ gibt sich zunächst unscheinbar, bevor Post-Black-Metal-Elemente die Luft förmlich zerfetzen.

Natürlich ist „Kyra“ unorthodox und legt sich gerne schon mal quer, doch gerade in diesem betonten Wahnsinn liegt unheimlich viel Methode. Coal & Crayon spielen mit Sounds und Genres, rebellieren sogar gegen das eigentlich breite Post-Feld mit wachsender Begeisterung. Von poppigen Melodien bis zum schwarzmetallischen Hackbrett-Tanz ist hier alles dabei. Klar, man muss sich diese schwer greifbare Platte erst einmal schön hören, bewegende Momente und halsbrecherische Ausflüge in brachiale Gefilde sind die Geduld allerdings mehr als wert.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 24.11.2017
Erhältlich über: Sportklub Rotter Damm (Indigo)

Facebook: https://www.facebook.com/coalandcrayon/

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES