The Sword – High Country

| 21. August 2015 | 0 Comments
The Sword

(c) Razor & Tie

Als sich Frontmann John Cronise nach abgeschlossener Tour zu „Apocryphon“ an neues Songmaterial wagte, bewegte er sich musikalisch von seiner Band The Sword weg. Anstatt jedoch einen Nebenschauplatz aufzureißen, erscheint das neue Material tatsächlich unter dem Banner des populären Stoner-Doom-Quartetts. Schließlich, so seine Feststellung, solle The Sword so klingen, wie er und seine Mitstreiter sich das vorstellen. Folglich halten auf „High Country“ allerlei untypische Klänge Einzug und machen die 50 Minuten zu einer kleinen Herausforderung.

Kaum Doom, reduzierte Stoner-Einflüsse – als The Sword auf ihrem letzten Album mit dezenten Synthesizer-Fragmenten experimentierten und ZZ Top coverten, hielt man das bloß für ein wenig Spaß. Nun setzt es Tracks wie den Titelsong „High Country“ und „Turned To Dust“, die eben das und viel mehr sind, Hard Rock, Blues und Rock’n’Roll in den Mittelpunkt rücken, sich bei Blue Öyster Cult bedienen und jegliche Anzeichen von Doom vertreiben. Das ist vor allem eines: gewöhnungsbedürftig.

Auf Albumlänge betrachtet, bleiben echte Ausfälle glücklicherweise aus. Selbst das zwischen RnB-Synthis, The Black Keys und obskurer Elektronik angesiedelte „Seriously Mysterious“ hat seine Momente, auch wenn es arg an den poppigen Absturz ZZ Tops erinnert. Über weite Strecken stimmt die Präsentation, dazu kommt mit „The Dreamthieves“ ein echter kleiner Rockhit im neuen Soundgewand. Stoner-Tracks rücken nun in den Hintergrund, strahlen dafür umso mehr: siehe und höre das bissige „Buzzards“ oder das verschwitzte „Mist And Shadow“.

Dennoch, was The Sword einst so stark machte, wurde nun weit zurückgedrängt. Beim ersten Durchlauf, vielleicht auch beim zweiten, enttäuscht „High Country“ auf voller Linie. Dann jedoch kristallieren sich die Feinheiten dieses neuen Sounds, des neuen Auftretens heraus. Zwar fehlt, abgesehen von „The Dreamthieves“, etwas, das hängenbleibt, aber dafür unterhält dieses fünfte Album auf ganzer Linie. Nicht nur aufgrund des Schockeffekts ist „High Country“ ein, je nach Sichtweise, kleiner bis großer Rückschlag.

Wertung: 7/10

Erhältlich ab: 21.08.2015
Erhätlich über: Razor & Tie (Rough Trade)

Website: www.theswordofficial.com
Facebook: www.facebook.com/theswordofdoom

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES