Light Bearer / Northless – Split

| 18. Juli 2012 | 0 Comments

Light Bearer

Mit Split-Releases ist es ja immer so eine Sache. Zwar hat man die Möglichkeit, neue, bislang unbekannte Bands zu entdecken und ebenso an Raritäten, an echte Juwelen zu gelangen, andererseits kann man ebenso das Pech haben, mit richtigem Bockmist und Qualitätsabfall auf der B-Seite konfrontiert zu werden. Bei Moment of Collapse ist das jedoch dankenswerterweise nicht der Fall. Die gemeinsame, auf 1.000 Stück limitierte 12″ von Light Bearer aus London und Northless aus Milwaukee, Wisconsin (auch als CD erhältlich), schlicht und ergreifend “Split” genannt, gibt ordentlich Gas.

Die A-Seite gehört den US-Amerikanern Northless, die vergangenes Jahr via Halo of Flies ihren unheimlich unterhaltsamen Sludge-Bastard “Clandestine Abuse” veröffentlichten. Davon gibt es nun mehr: “Tears From Crime” baut sich bedrohlich, gar monolithisch auf, das Tempo wird verhältnismäßig hoch gehalten, für bleierne Schwere ist ebenso Platz wie für Erik Stengleins fiese Growls. Deutlich schwerer ist da schon “For As Long As You Shall Walk The Earth, You Blood Will Reek Of Failure” zu greifen, ein achteinhalb Minuten langer Wellenbrecher mit Doom-Anleihen, wütenden Drums und britischer Schwärze. So dynamisch der Track auch klingt, spannend ist das nur zur Hälfte.

Light Bearer füllen die B-Seite mit einem einzigen Song aus. “Celestium Apocrypha: Book Of Watchers” dauert beinahe 22 Minuten und befasst sich mit einem Teil des Buches Henoch, einem der Apokryphen, wohl in hebräischer Sprache gehalten, und philosophiert darüber, wie authentisch und essentiell das ist, was schließlich in den Kanon der Heiligen Schrift aufgenommen wurde. Die ersten viereinhalb Minuten Noise und Fade kann man getrost ignorieren, dahinter heben die Briten immer wieder ab, lassen ein gewisses Theme durchschimmern und halten sogar im minutenlangen, beinahe stillen Breakdown die Spannung hoch. Von allen Ecken und Enden scheinen Vocal-Fetzen zu attackieren, bevor die flirrende Gitarre zum Abschluss so etwas wie einen lichten Moment liefert, ganz dem Bandnamen entsprechend.

Unterm Strich bleibt somit eine grundsolide A-Seite, in der Northless nahtlos an ihr aktuelles Album “Clandestine Abuse” anknüpfen – kleinere Längen inklusive, Sludge-Explosionen mit hohem Suchtfaktor ebenso – und eine faszinierende B-Seite, die nicht nur thematisch, sondern auch musikalisch viel zu bieten hat, auch wenn das Intro unheimlich an den Nerven zehrt. Empfehlenswert ist der Release allemal, die CD-Variante ist eine sympathische Alternative zur limitierten 12″, dazu werden zwei Bands vorgestellt, die mit Sicherheit mehr Aufmerksamkeit verdient haben, als ihnen bislang zuteil wurde. Mission accomplished.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 20.07.2012
Erhätlich über: Moment of Collapse Records (Broken Silence)

Website Light Bearer: lightbearerband.wordpress.com
Website Northless: northless.bandcamp.com

Tags: , , , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES