Borknagar – Winter Thrice

| 21. Januar 2016 | 0 Comments
Borknagar

(c) Century Media

Können Borknagar ihren eigenen Wahnsinn nochmals toppen? Nach einer Reihe grandioser Alben, zuletzt „Urd“ vor knapp vier Jahren, erhielten diverseste Nebenprojekte ein wenig Zeit. Øystein G. Brun hat nun neue Tracks am Start, denen seine Mitstreiter, wie er es so schön formuliert, Farbe verliehen haben. „Winter Thrice“ wagt sich noch eine Spur weiter hinaus und stellt gelegentlich vor erhebliche Rätsel.

Zwei Tracks im Besonderen werden zur Herausforderung. Da wäre zunächst der vorab ausgekoppelte Titeltrack „Winter Thrice“, an dem unter anderem der als Gast zurückgekehrte Originalsänger Kristoffer Rygg, heute Mastermind von Ulver, beteiligt war. Was zunächst noch klassisch beginnt, entwickelt sich nach und nach zur Prog-Abfahrt mit Weichzeichner, die entfernt an den Retro-Wahn Opeths erinnert. Das darf man natürlich doof finden, doch nach ein paar Durchläufen wird dieses Kleinod durchaus charmant.

Ebenfalls schwierig fällt „Panorama“ aus, das zwischen Prog, Folk, Black Metal und avantgardistischem Hang zur Experimentierfreude pendelt. Wie eine Art Mini-Oper wechseln Brun und Konsorten zwischen verschiedenen Parts hin und her, spannen epische Melodiebögen und zerstampfen diese schließlich mit entstellter Wonne. Auch hier will genauer hingehört werden, denn bei aller innerer Zerrissenheit hat dieser Track seinen Reiz. Konventioneller geht es unter anderem im mächtigen Rausschmeißer „Terminus“ mit seiner verkappten Spieluhr-Melodie und dem gleichermaßen frostigen wie eingängigen Herzstück „When Chaos Calls“ vor sich.

Bei allem kalkulierten Wahnsinn fehlt „Winter Thrice“ dieses Mal das richtige Bollwerk, das sich vom Rest des Materials ein wenig abhebt. Die beiden kauzigen bis sanften Songs erschließen sich mit fortlaufender Spieldauer, rundherum gibt es gewohnt starke Kost, wenn auch ohne richtigen Aufreger. Freilich, im Fall von Borknagar beschwert man sich auf hohem Niveau, denn auch knapp vier Jahre nach „Urd“ wird die Riege an faszinierenden, hörenswerten Platten fortgesetzt. In punkto Stilsicherheit bleiben Brun und Konsorten unangefochtene Klasse.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 22.01.2016
Erhätlich über: Century Media (Universal Music)

Website: www.borknagar.com
Facebook: www.facebook.com/borknagarofficial

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES