Tombs – The Grand Annihilation

| 14. Juni 2017 | 0 Comments
Tombs

(c) Dante Torrieri

Längst haben sich Tombs von ihren Sludge-Wurzeln distanziert und verpacken Finsternis in ganze besondere Dosen. Beinahe auf den Tag genau vor drei Jahren erschien „Savage Gold“, die nahezu perfekte Melange aus Black Metal, Doom-Untertönen und herrlich entstelltem Post Punk. Eine EP und ein Labelwechsel später, geht die spektakuläre Reise nun in die nächste Runde. „The Grand Annihilation“ knüpft musikalisch in etwa an den letzten grandiosen Nackenschlag an.

Knorrig, bissig und richtig schön ungemütlich: Von Sonnenschein halten Tombs recht wenig, und das nicht nur visuell. Bei „Black Sun Horizon“ ist der Name Programm. Verdammt hohes Tempo, furztrockenes Riffing und heisere, aggressive Vocals zerren mitten durch den Black-Metal-Sumpf, wenn auch mit vergleichsweise rockigen Untertönen. Diese musikalische Schizophrenie mit einem überraschenden Hauch Celtic Frost ist dauerhafter Begleiter dieser Platte. So ist das Doppel „Walk With Me In Nightmares“ und „Saturnalian“ mit seiner verqueren, leicht experimentellen Arrangierung durchaus eines Warriors würdig.

An der Album-Mitte werden sich freilich die Geister scheiden. Zunächst tankt sich „Underneath“ durch die mit Goth vermischte Post-Punk-Ursuppe der 80er Jahre – durchaus passend zum aktuellen Look der US-Amerikaner. Mike Hills fatalistische, beschwörende Vocals sorgen für Gänsehaut, opfern angedeutete Hooklines aber zugunsten knorriger Schwarzmetall-Riffs. „Way Of The Storm“ packt hingegen alles in einen gewaltigen Siebenminüter. Düsteres Post-Punk-Styling hier, Celtic-Frost-Experimente da, dicker Black-Metal-Überzug zum Drüberstreuen – eine faszinierende, wenngleich schwere Geburt.

Tatsächlich könnte man zwischendurch annehmen, Tombs hätten eine Art Celtic-Frost-Tribute-Werk aufgenommen. Tief verbeugen sich die US-Amerikaner vor dem komplexen Erbe der Schweizer, sogar mit kleineren Hellhammer-Anleihen versehen, nur um schließlich doch wieder ihren konsequenten, reduzierten Brutalo-Part mit finsteren Stylings einzuschlagen. „The Grand Annihilation“ wirkt vielleicht nicht so zwingend wie sein Vorgänger, lässt dafür gleich eine Reihe an neuen, höchst spannenden Elementen erkennen.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 16.06.2017
Erhältlich über: Metal Blade (Sony Music)

Website: www.tombscult.com
Facebook: www.facebook.com/TombsBklyn

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES