Blind Monarch – What Is Imposed Must Be Endured

| 2. April 2019 | 0 Comments
Blind Monarch

(c) Black Bow Records

Was lange währt, erdrückt mit purer Brutalität. Blind Monarch sind ein neuer Name im Sludge-, Doom- und Post-Metal-Feld, auch wenn ihr Sound bereits das eine oder andere Jahr auf dem Buckel hat. Tatsächlich nahm das Quartett aus dem Norden Englands seinen Einstand „What Is Imposed Must Be Endured“ im tiefsten Winter 2017 auf, mitten in dessen grauester Phase. Diese Trostlosigkeit ist auch heute noch in jeder Note zu spüren.

Hier von Songs zu sprechen, ist tatsächlich nicht mehr als ein Behelfsmittel, denn die vier Monolithen bewegen sich jeweils zwischen zehn und 17 Minuten Spielzeit. Dass trotz epischer Dimensionen kaum Langeweile aufkommt, spricht für die Band, und kein Track illustriert den Wahnsinn besser als der end- wie atemlose Rausschmeißer „Living Altar“. Immer länger und länger wird dieses Machwerk, mischt ruppige Doom-Gitarren mit fiesem Gekeife, nur um zwischendurch für schmale Hoffnungsschimmer innezuhalten. Die erhoffte Trendwende gen Melodik bleibt aus, stattdessen gestalten sich die wüsten Ausbrüche immer derber.

Eigentlich ließe sich jedes einzelne Kapitel dieser Platte als Vorzeigeübung in punkto Wahnsinn und Naturgewalt durchexerzieren, doch mit „My Mother, My Cradle, My Tomb“ hat sich ein weiteres Highlight auf diesem Einstand eingeschlichen. Auch hier ist der Bogen wieder weit gespannt, wobei die schroffen Passagen noch intensiver, noch druckvoller, noch martialischer wirken. Und doch halten in der zweiten Hälfte verstohlene, verschrobene Melodien Einzug. Sie werden auf ein absolutes Minimum reduziert, verleihen dem Track jedoch eine zusätzliche manische Dimension, die dieses Album auf eine neue Ebene hievt.

Hat man sich erst einmal an diese zähe, dröhnende Präsentation gewöhnt – einfach geht anders – kommt man kaum mehr los von dieser Platte. „What Is Imposed Must Be Endured“ hört sich wie pure Gewaltanwendung an, wie ein rostiger Nagel, der an der Tafel scharrt, bevor er tief in offene Wunden eindringt. Und doch umwehen zarteste Momente verstohlenster Hoffnung das martialische Debüt von Blind Monarch, lassen eine Welt hinter den Schatten der Existenz vermuten. Diese zu bewältigen, entpuppt sich als Herausforderung; eine Herausforderung, die man nur zu gerne annimmt.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 05.04.2019
Erhältlich über: Black Bow Records (UK-Import)

Facebook: www.facebook.com/blindmonarchband

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES