Xaon – Solipsis

| 8. April 2019 | 0 Comments
Xaon

(c) Mighty Music

Xaon ist eine jener Bands, die gefühlt mit so ziemlich allen Metalbands auftreten könnte, was ihrer musikalischen Vielfalt geschuldet ist. Das Schweizer Quintett um Mastermind Vincent Zermatten und Sänger Rob Carson bewegt sich irgendwo zwischen Melodic Death Metal, Gothic, düster-klassischen Klängen und melodischen Extremen. Was sich wie ein wilder Mischmasch anhört, funktioniert auf Platte prima. Das zweite Studioalbum „Solipsis“ weiß immer wieder aufs Neue zu überraschen.

Wie es geht, illustriert „Eros“. Präzise zur Albummitte platziert und sich der Acht-Minuten-Marke annähernd, rufen die Schweizer hier so ziemlich alles ab. Vergleichsweise melodische, dramatische Klänge legen den Grundstein für eine epische Klangreise mit viel Klargesang und dicken Melodien. Brachiale Härte schleicht sich in den Strophen ein, verleitet zum Vollsprint und häutet sich schließlich in bester Samael-Manier. Dem gegenüber stehen relativ kurze, bissige Wellenbrecher, darunter die Frontalattacke „Beast“, die ihrem Namen alle Ehre macht.

Tracks wie der Opener „Monolith“ spielen mit Melodic Death Metal – Dark Tranquillity scheinen immer wieder durch – orchestralem Bombast aus der Dose und wütendem Gestampfe. Das hat man selbstverständlich schon irgendwo gehört, soll aber nicht stören: Xaon setzen ordentlich furiose Energie frei und bemühen sich dabei um Abwechslung. Der zittrige Aufbau von „Mobius“ mit mehreren Leerräumen und urplötzlichen Zwischensprints, das mit schwarzmetallischen Untertönen und viel Drama ausgestattete „Cipher“, aber auch das erhabene, sich mehrfach häutende „Carillon“ haben einen gewissen Unterhaltungswert.

Bei Xaon ist nie so ganz klar, wohin die Reise gehen soll, und das macht ihr zweites Album spannend. Auch nach mehreren Durchläufen bleibt „Solipsis“ zu einem gewissen Grad unberechenbar, legt immer wieder neue Druckwellen musikalischer Überraschungen frei und spielt geschickt mit Härtegrad und Genre. Dicke Melodien, ein Hauch von Bombast, bleierne Schwere und rasende Wut werden in einen Topf geworfen und gekonnt ausgekotzt. Die Schweizer knüpfen mehr als souverän an den bereits guten Vorgänger an und empfehlen sich für höhere Weihen.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 12.04.2019
Erhältlich über: Mighty Music / Target Group (Soulfood Music)

Website: xaonmusic.com
Facebook: www.facebook.com/xaonmusic

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES