Excuse – Prophets From The Occultic Cosmos

| 31. Juli 2019 | 0 Comments
Excuse

(c) Emma Gronqvist

Schönheit liegt bekanntermaßen im Auge des Betrachters. Manchmal kann auch pure Hässlichkeit schön sein. So oder so ähnlich lässt sich das musikalische Erlebnis Excuse umschreiben. Die finnischen Newcomer spielen angeschwärzten Thrash, der vor allem rumpeln und ranzen muss. Bislang hat das Quartett eine Demo und eine EP unters Volk gebracht, nun folgt das ruppige Debütalbum „Prophets From The Occultic Cosmos“.

Von der ersten bis zur letzten Sekunde rattern die Finnen mit wachsender Begeisterung. Gesang im herkömmlichen Sinne gibt es keinen, stattdessen setzt es beschwörendes Geknurre mit ein paar Shouts – sehr ungewöhnlich, letztlich aber zum Sound passend, denn diese Black-Metal-MC-Attitüde gibt Tracks wie „Sworn To The Crimson Oath“ eine zusätzliche Crossover-Schlagseite. Als wäre das musikalische Mischungsverhältnis nicht schon komplex genug, pendelt nun jede Sekunde zwischen alter und neuer Schule. Manische Melodien, bissige Riffsalven und angenehme Unterproduktion entpuppen sich als wertvolle Begleiter.

Zwischen Sprintern wie „Blade Of Antichrist“, dessen Eintauchen in klassischen Speed Metal mindestens so kurzweilig ist wie die tiefe Verneigung vor Immortal, bis zu ausladenden und anspruchsvollen Stücken – „Black Crystal Visions“ platziert sich geschickt zwischen den Welten und arbeitet exzellent mit wechselndem Tempo – bleiben kaum Wünsche offen. Der Rausschmeißer „Watchtower Of The Trans-Dimension“ überspringt sogar die Zehn-Minuten-Marke. Die zweite Hälfte taucht tief in die Heavy-Metal-Tradition ein, rundherum lassen Venom kurz grüßen.

Um den Sound des Quartetts adäquat zu beschreiben, braucht es nicht viele Worte: kauzig, druckvoll, vogelwild. „Prophets From The Occultic Cosmos“ wirkt so altbacken, dass es fast schon wieder hochmodern ist. Der versammelte Wahnsinn der klassischen Speed- und Blackened-Thrash-Schule erlebt unter Excuse ein knackiges Mini-Revival. Das Full-Length-Debüt der Finnen nimmt keine Gefangenen und weiß zu unterhalten. Klar, man muss den recht eigentümlichen Sound schon mögen, in punkto Spielfreude und kurzweilige Unterhaltung sind Excuse allerdings ganz weit vorne.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 02.08.2019
Erhältlich über: Shadow Kingdom Records

Facebook: www.facebook.com/excuseofficial

Tags: , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES