Ghost Brigade – Until Fear No Longer Defines Us

| 24. August 2011 | 0 Comments

Ghost Brigade

Make it or break it: Ghost Brigade sind zwei Jahre nach der Veröffentlichung ihres grandiosen Zweitlings nun an der Reihe, das berüchtigte dritte Album zu präsentieren. Die Finnen geben einen Dreck auf die Jahreszeit und lassen den Herbst bzw. Winter schon einige Monate früher einkehren, zumindest auf musikalischer Ebene. Eines ist schon mal klar: Existenzängste sollten mit „Until Fear No Longer Defines Us“ keine aufkommen.

„Isolation Games“ war bereits ein Vorzeigebespiel in Sachen gut ausbalanciertes Wechselspiel zwischen Härte, Düsternis und Melodie. Die neue Platte steht dem Vorgänger in dieser Hinsicht in nichts nach. Beginnt die Platte mit der Akustiknummer „In The Woods“ sehr beschaulich und zurückhaltend, geht es beim folgenden „Clawmaster“ in bester Dark Metal-Manier zur Sache. Bedrohliche Growls, schleppende Gitarrenwände und ein fast wehmütiger Refrain mit Klargesang lassen die Herzen der düsteren Schwermetal-Fraktion höher schlagen.

Für anhaltendes Gänsehautfeeling ist auch bei „Chamber“ und „Divine Act Of Lunacy“ gesorgt. Sänger Manne Ikonen erinnert hier nicht nur entfernt an Katatonias Jonas Renkse. Schwebt der Hörer während den Strophen noch sanft über dem Boden, so wird man bei den tiefemotionalen Refrains geradewegs in den siebenten Musikhimmel befördert. Beim anfangs groovenden und im weiteren Verlauf recht schwarz gefärbten „Traces Of Liberty“ zeigt sich der Sechser wieder von ihrer brachialen Seite. Dark Tranquillity lassen grüßen.

In eine ähnliche Kerbe schlagen das ungestüme „Torn“ und das episch-doomige „Breakwater“. Hier wird düsterer Metal in Reinkultur zelebriert. Besonders letztere Nummer wirkt wie ein Unwetter auf hoher See, wobei die dicke Wolkendecke immer wieder von vereinzelten Sonnenstrahlen durchbrochen wird – definitiv ein Highlight der Platte. Beim abschließenden, sich stetig steigernden „Soulcraver“ segeln die Mannen schließlich ehrfurchtgebietend gen Sonnenuntergang. Ganz großes Kino.

Auf die Finnen ist Verlass: Wer vom Sommer die Schnauze voll hat, ist bei „Until Fear No Longer Defines Us“ bestens aufgehoben. Ghost Brigade jagen bereits im August mit ihrer Mischung aus melancholischem Dark Metal und angeschwärztem Melodic Death jedem Hörer kalte Schauer über den Rücken, sei der Tag noch so heiß. Starkes Teil!

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 19.08.2011
Erhältlich über: Season Of Mist (Soulfood Music)

Website: www.ghostbrigade.net
Facebook: www.facebook.com/ghostbrigade

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES