Black Country Communion – 2

| 22. Juni 2011 | 0 Comments

Black Country Communion

Es war eine der größten Überraschungen des vergangenen Herbsts – Glenn Hughes, Joe Bonamassa, Derek Sherinian und Jason Bonham haben ihre Version von Blues-getränktem Hard Rock unter dem Banner Black Country Communion auf die Musiklandschaft los gelassen und mit ihrem Debüt “Black Country” das Label ‘Supergroup’ mehr als nur gerechtfertigt. Bereits neun Monate später haben sie den Nachfolger am Start. Schlicht und ergreifend “2″ betitelt, handelt es sich hierbei um alles andere als einen Schnellschuss, sondern viel mehr ein 64minütiges Monster mit Herz, Seele und arschtretenden Arrangements.

Mit “The Outsider” starten die Veteranen gewohnt souverän und mächtig in die zweite Runde ihres Schaffens. Ob Bonhams druckvolle Drums, Sherinians gekonnt inszenierte Keyboard-Akzente, Bonamassas Blues-Riffs mit Rock’n’Roll-Esprit oder Hughes mächtige Vocals – hier stimmt alles, hier regieren Aufbruchsstimmung und Authentizität. Songs wie das von einem überlebensgroßen Doppel-Refrain getragene “Man In The Middle” und der Blues Rock-Standard “I Can See You Spirit” bewegen sich in ähnlichen Breitengraden und werden von Riffs diktiert, die nicht selten an Led Zeppelin erinnern.

Apropos Led Zeppelin: Deren Bombast von lebt auf diesem Album weiter. “Save Me” baut sich zwar zunächst um ein “Immigrant Song”-like Riff auf, nimmt aber mit der Zeit düstere, etappenweise beinahe arabeske Elemente mit auf in den martialischen Mix. “Faithless” beantwortet obendrein die Frage, wie ein “Kashmir”-Jam von Deep Purple klingen würden, während “Little Secret” den großen Blues-Halb-Balladen der 1960er nachempfunden zu sein scheint. “Cold” als Rausschmeißer schlägt zwar ebenfalls deutlich ruhigere Töne an, wird aber immer wieder von intensiver Gitarrenarbeit, druckvollen Strophen und ellenlangen Soli regelrecht zersetzt – das finale Aufbäumen vor dem kompletten Zusammenbruch.

Ob der minimalen Vorlaufzeit von deutlich unter einem Jahr ist es doppelt beeindruckend, was Black Country Communion auf ihrem zweiten Album zu bieten haben. Neben klassischen, straighten Rockern haben sie gerade die etwas ausladenden Balladen und Bombast-Nummern deutlich verfeinert, punkten mit einer unheimlichen Liebe zum Detail und wirken dennoch in Auftreten und Arrangierung unheimlich spontan, geradezu epischen Jam-Sessions entsprungen. “2″ ist ein weiteres Fest für 60s- und 70s-Rock-Fans mit einem Herz für Blues, angenehm taillierte Veteranenkost und in seiner Retrospektive unheimlich sympathisch von der ersten bis zur letzten Sekunde.

Wertung: 8/10

Erhältlich ab: 10.06.2011
Erhältlich über: Mascot Records (Rough Trade Distribution)

Website: www.bccommunion.com
Myspace: www.myspace.com/bccommunion

In Zusammenarbeit mit beatblogger.de

Tags: , , , , , , , ,

Category: Magazin, Reviews

Demonic-Nights.at - AKTUELLES