DEATH ANGEL – veröffentlichen Album Cover …

| 7. August 2013 | 0 Comments

Drei Jahre sind vergangen seit DEATH ANGEL ihr Knaller-Album »Relentless Retribution« veröffentlicht haben; drei Jahre unermüdlichen Tourens und On-the-Road-Songwritings. Nun melden sich die Bay Area Veteranen mit einer weiteren zerfleischenden Thrash-Klinge zurück!

»The Dream Calls for Blood« wurde unter der Weisung von Jason Suecof (TRIVIUM, AUGUST BURNS RED, THE BLACK DAHLIA MURDER, ALL THAT REMAINS, WHITECHAPEL, DEVILDRIVER) in den AudioHammer Studios eingespielt und zeigt abermals ein Artwork aus der Feder von Brent Elliot White (JOB FOR A COWBOY,CARNIFEX, WHITECHAPEL). »The Dream Calls for Blood wird am 11. Oktober auf die wütenden Massen losgelassen (restliches Europa), am 14. Oktober wird das Vereinigte Königreich und am 15. Oktober die Vereinigten Staaten heimgesucht.

“Rob kontaktierte mich früh, ob ich das Cover machen könne,” erklärt White. “Er wollte eine Fortsetzung dessen, was auf »Relentless Retribution« zu sehen ist. Eine Art Gratisstück, das wiederrum den Wolf im Schafspelz zeigt, nur diesmal in einer gefrohrenden Landschaft.

Ich liebe es, und er wird sicher bald als ‘Wolfie’ bekannt sein. Perfekt!
Als das Konzept für das Album konkretere Formen annahm wurden auch die Details und viele einzelne Elemente immer klarer. Es fing zum Beispiel mit einem einzigen einsamen Wolf, aber Rob hielt es für wichtig, seine Rotte hinzuzufügen. Ich denke sie steht stellvertretend für die Band. Die Wölfe sehen aus, als hätten sie einen langen Weg hinter sich, womit ich mich identifizieren kann. Ich möchte dem Albumcover keine Bedeutung aufzwängen.
I don’t want to try to dictate the meaning of the cover art. Es ist ausreichend zu sagen, dass es einen repräsentativen Kern und gewisse Themen gibt, die Rob in das Album hat einfließen lassen. Sonnenfinsternis, Mond Fata Morgane, Blitze eines nahenden Sturmes, Schlachtfelder, Blut, Tod, Vergänglichkeit…solche Sachen. Auch wenn es zwischenzeitig ein rechter Kampf war (danke für eure Geduld mit mir DA, VJ und NB!), hat das Album durch den Titel noch den nötigen Push erhalten, um da zu landen, wo es hin soll. Ich liebe den Titel, er repräsentiert unsere Lyrics und allgemein DEATH ANGEL perfekt.“

“Wieder einmal haben meine Metal Brüder ein Album erarbeitet, dass wahrlich ihre Live Energie und Originalität einfängt,” kommentiert Suecof. “DEATH ANGEL haben sich nicht nur ihre klassischen Thrash Elemente erhalten können, sondern auch jeden einzelne Stärke, die sie als Musiker haben, auf eine neue Ebene erhoben – ein intensives Gefühl zeit sich leitmotivisch durch alle Tracks! Ich bin überzeugt davon, dass dieses Album alle Zeiten überstehen wird – nicht nur für DEATH ANGEL Fans, aber für Fans aller Metal Genres. Viel Spass!”

Gitarrist Rob Cavestany fügt hinzu: “»The Deam Calls for Blood« ist die böse Stiefschwester des Vorgängers »Relentless Retribution«, aber noch viel grausamer und hinterhältiger als sie! Es ist das erste Mal, dass wir zwei Alben miteinander verbinden – mit demselben Produzenten und demselben Team zusammen arbeiteten, wie bei »RR«, aber dennoch ist diese Platte viel wütender…vielleicht weil wir so viel von dem Material auf Tour geschrieben haben. Brent hat einen fantastischen Job gemacht mit dem Cover Artwork, mit dem er abermals die natürliche Brutalität einfängt, die sich zeigt, wenn der Jäger zum Gejagten wird…wenn die territorialen Instinkte in einen Blutrausch verfallen! Bis ins kleinste Detail passt seine Kunst zu unsere Musik und unseren Texten – dadurch haben wir ein Gesamtpacket, auf das wird richtig stolz sind! Ich kann es kaum erwarten, bis ihr das alles hört, seht und fühlt. Nun bereiten wir uns drauf vor, es zum Leben zu erwäcken!“

Die neuesten Videos:
‘River of Rapture’ http://www.youtube.com/watch?v=HbwOUpgOk38
‘Truce’ http://www.youtube.com/watch?v=erSBEaeL808&feature=related

»Relentless Retribution« verkaufte sich in den USA innerhalb der ersten Woche nach Release 2.700 Mal. Die CD landete auf Platz 10 der Top New Artist Albums (Heatseekers) Charts, welche die bestverkauften Alben, von neuen Bands, die noch nie in den Top 100 der Billboard 200 auftauchten. Das Album landete außerdem direkt auf Platz 188 der Billboard Top Current Album Charts und wurde damit zur höchstplatzierten DEATH ANGEL Platte seit 2004.

Powered by WPeMatico

Category: News

Demonic-Nights.at - AKTUELLES