METALFEST OPEN AIR – Statement zu Absage des Festivals online

| 27. Oktober 2012 | 0 Comments

Günther Beer und Ferster Chris / Metalfest Österreich

Die Firma ROCK THE NATION und die Veranstalter rund um das METALFEST OPEN AIR mussten nach Absage des Festivals in Mining am Inn und Dessau für 2013 sehr viel Kritik der Metalfans einstecken. Nun haben die Verantwortlichen auf der Facebook-Fanpage des Festivals ein Statement veröffentlicht, welches Ihr bei uns lesen könnt.

2013 wird es bestimmt kein METALFEST 2013 in Mining am Inn mehr geben. Wie die Zukunft aussieht, ist noch ungewiss.

Statement: METALFEST Germany, Austria, Switzerland

Nachdem offensichtlich einige Leute enttäuscht sind, wofür wir Verständnis haben, möchten wir dazu wie folgt Stellung nehmen. 

Zum immer wiederkehrenden Thema Geldmacherei… Wer der Meinung ist, dass es ein Verbrechen sei, dass man für sein Tagewerk bezahlt werden will, muss entweder von Beruf Sohn sein, oder lebt viell. vom Staat, oder hat ni

cht nachgedacht, bevor er gebrüllt hat. ROCK THE NATION ist ein Verbund aus Metalheads welche von keinen Subventionen leben, aber unserem Tagewerk. Wer uns das nicht zugesteht – sein Problem.

ROCK THE NATION war und ist nicht der Veranstalter von METALFEST Dessau, Schweiz, oder Österreich. RTN hat für diese Festivals die Künstler gebucht bzw. waren einzelne Personen vom RTN Verbund am Risiko einzelner Festivals beteiligt.

Was wir als RTN sagen können ist, dass die meisten der für die Festivals verantwortlichen Parteien gerne gesehen hätten, wenn alle Festivals – an welchen sie übrigens über Jahre gearbeitet haben und dementsprechend ihr Herz daran hing – auch in 2013 wie gewohnt passiert wären. Aber die Zeit bringt Umstände und Veränderungen und auf diese nicht zu reagieren wäre unverantwortlich, was die Veranstalter nicht waren und auch zukünftig nicht sein werden.

Zu METALFEST Schweiz: Der Veranstalter war immer das Z7, welcher an RTN den Artist Booking Auftrag vergeben hatte. nicht mehr, nicht weniger.

Zu METALFEST Dessau: Gerne hätte auch RTN zwei Standorte für das METALFEST in Germany gesehen, aber leider war das Festival in Dessau aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr haltbar. 

Wenn nun die Meinung vertreten wird ‚Loreley hätte Dessau das Leben gekostet‘, sollte man bedenken, wenn zur Loreley verglichen mit Dessau schon beim ersten Anlauf mehr als das Doppelte an Fans wandern, zeigt das wo der Fan sein Festival haben will. Wäre das Szenario umgekehrt gewesen, gäbe es jetzt wohl ein Festival in Dessau und nicht auf der Loreley. Niemand anderer als die Festivalbesucher entscheidet darüber. Aber ja – uns ist bewusst, dass in diesem Fall die Freunde um und aus Dessau enttäuscht sind. Wir auch, aber damit müssen wir nun wohl oder übel leben.

Wir empfehlen besucht das METALFEST Loreley oder aber wem das zu weit weg ist – Festivals wie das PARTY:SAN, ROCK IM BETONWERK, und wie sie sonst noch alle heissen. Es gibt viele und gute Festivals auch im Osten Deutschlands.

Zu Mining: Das grösste Drama… liest man den Bericht auf Nachrichten.at – wo der Herr Bürgermeister von einem entstandenen Schaden spricht, wird einem übel. 

Das METALFEST und seine Besucher haben der Region jahrelang Übernachtungsrekorde, Spitzenumsätze in Gastronomie und Geschäften gebracht. Grundstückbesitzer haben fette Pachten kassiert, lokale Organisationen zig Tausende eingenommen und last but not least, die Gemeinde fett ‚Lustbarkeitsteuer‘ (die Steuer gibt’s nur in AT und da wenden sie nicht alle an – einmalig auf der welt) in wohl 6 stelliger Euro Höhe für NICHTS UND WIEDER NICHTS kassiert. etc. etc. – da gäbs noch viele weitere ungustiöse Geschichten… die ganze Region hat so richtig ordentlich Kasse gemacht – am Metalfan und auf Kosten des Festivals. Soviel zum ‚Schaden‘ für die Gemeinde. 

Jene die den Hals nicht voll kriegen konnten werden nun sehen, dass man die geschlachtete Kuh nicht mehr melken kann. Wobei uns klar ist, dass die Gemeinde nicht in Trauer verfallen wird, da der Metalfan in deren Weltbild nicht passt. Wie auch immer, aufgrund genannter Umstände war schon vor MF 2012 klar, dass diese Region keine Option mehr für MF 2013 sein kann. 

RTN arbeitet an einer Lösung um auch weiterhin dem österr. Metalfan ein Forum für ‚traditional metal‘ zu bieten. Den Interessierten halten wir an dieser Stelle auf dem Laufenden.

Last but not least – bei RTN arbeitet jeder Tag ein Tag aus hart an dem, dass METAL-Shows passieren. Das ist unser Leben. Love us or hate us – steht jedem frei. Aber angebracht wäre, wenn der Eine oder Andere auf seine Wortwahl achten und über das Wörtchen Respekt nachdenken würde. So zumindest machen wir das hier bei RTN. 

Verzeiht die länge des Statements, danke für eure Aufmerksamkeit.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Event, Festival, News

Demonic-Nights.at - AKTUELLES